von Gastautorin Barbara Hornberger

Kunsthistorikerin Barbara Hornberger leitet seit 13 Jahren das Heimatmuseum in Flacht:

Gluckerndes Wasser, saftige grüne Wiesen, am Himmel kreisen Greifvögel … Wann immer ich in Weissach etwas zu erledigen habe, nehme ich eine Auszeit vom Alltag und gehe den gut zwei Kilometer langen Weg von meinem Arbeitsplatz in Flacht zu Fuß. Der kleine Bach, an dessen Ufern schon seit Jahrtausenden Menschen siedeln, war nie ein Verkehrsweg. Aber er erleichterte das Leben der Menschen trotzdem entscheidend: Mindestens zehn Mühlen hat es entlang des 15 Kilometer langen Strudelbaches einst gegeben.

Die Grundmauern der Bentelmühle unterhalb des Edeka-Marktes in Flacht stammen noch aus dem 15. Jahrhundert. Gemahlen wird hier nur noch für den Hausgebrauch, dafür gibt es im Mühlenladen Mehle, Backmischungen und Bioprodukte aus der Region. Das mächtige Schaufelrad der alten Ölmühle in Weissach dreht sich – mittlerweile als Rekonstruktion – seit über 160 Jahren. Wo früher Saaten aus dem Strohgäu zu Öl gepresst wurden, wird heute Ökostrom für die umliegenden Haushalte erzeugt.

Seit der nördliche Abschnitt der Strohgäubahn 2015 stillgelegt wurde, hält am alten Bahnhof in Weissach nur noch der Museumszug Feuriger Elias. Trotzdem ist hier immer etwas los. Neben der Bahnhofswirtschaft wird Boule gespielt, gelacht und laut auf Italienisch diskutiert. Francesco und Marisa Cristiani führen ihr Restaurant, das natürlich stilecht »Stazione da Franco« heißt, in zweiter Generation. Und sie sind längst nicht die ersten Italiener im Ort, schon lange vor der Einwanderungswelle der Wirtschaftswunderjahre wurde im Strohgäu italienisch gesprochen: Für den Bau der Bahnstrecke wurden Anfang des 20. Jahrhunderts Gleisbauarbeiter aus Italien angeworben.

Noch mehr als den Hinweg genieße ich den Spaziergang von Weissach zurück nach Flacht, der einen wunderschönen Ausblick auf den alten Ort mit der Laurentiuskirche bietet. Im Sommer pflücke ich unterwegs oft einen bunten Wiesenblumenstrauß. Die Vorstellung, dass in dem idyllischen Tal mittelfristig eine große Hochwasserschutzanlage entstehen wird, tut mir weh.

Gut zu wissen

Mühlenlädle, Mühlweg 10, 71287 Weissach, www.bentel-muehle.de, Öffnungszeiten: Di. – Sa. 09 bis 12 Uhr; Do. u. Fr. 10 auch 15 bis 18 Uhr. Anreise: Haltestelle Flacht Hochweg, Bus (Linie 643.) Zu Fuß vom Bahnhof Weissach sind es ca. zwei Kilometer durch das Strudelbachtal.

Karte wird geladen - bitte warten...

Von Flacht nach Weissach – ein Spaziergang durch das Strudelbachtal 48.836900, 8.915330 Mühlweg 10, 71287 Weissach (Routenplaner)