von Gastautor Stephan Hänlein

Der Theaterautor, Komponist und Musiker ist technischer Leiter der theaterspinnerei im Bahnhof Frickenhausen:

Klassische Theaterkunst auf hohem Niveau, eingerahmt von aufwändigen multimedialen Kulissen, die selbst die Augen großer Theatermacher zum leuchten bringen – das würde man nicht unbedingt von einem Theater im alten Bahnhof einer schwäbischen Kleinstadt erwarten. Anfang der Zweitausenderjahre machten wir uns auf die Suche nach einer Spielstätte und stießen dabei auf den kurz vor dem totalen Verfall stehenden Bahnhof in Frickenhausen. Nachdem anfängliche Berührungsängste im Gemeinderat abgebaut waren, konnte es losgehen mit der Renovierung, die so weit es irgendwie ging in Eigenregie erfolgte. Zwei Jahre und unzählige Arbeitsstunden später war es dann endlich soweit: Aus dem ehemaligen Güterschuppen war ein Theatersaal geworden und die erste Produktion konnte über die Bühne gehen. Das Ergebnis hat dann vermutlich auch die Gemeinderatsmitglieder überrascht – und die Zweifler im Nachhinein von ihrer Entscheidung überzeugt. Durch den begrenzten Raum – es gibt nur sieben Sitzreihen mit insgesamt 70 Plätzen – entsteht ein buchstäblich hautnahes Zusammenspiel zwischen Schauspielern und Zuschauern, die nicht nur unser großes Stammpublikum zu schätzen weiß. Vor und nach den Vorstellungen besteht die Möglichkeit im kleinen Theatercafé etwas zu trinken oder zu essen, Gespräche mit den Künstlern sind hier ausdrücklich erwünscht.

Alle Stücke der theaterspinnerei sind selbstgesponnen. Schauspiel und Sprache werden mit technischen Hilfsmitteln wie Projektionen, Computeranimationen, Film und Licht zu einem Gesamtkunstwerk verwoben, ohne jedoch das klassische Theater aufs Nebengleis zu schieben. Bei allem betriebenen Aufwand bleibt die Bühnentechnik doch immer die Kulisse für die Schauspielkunst selbst.

Thematisch verbinden unsere Geschichten Elemente, die von den großen Dichtern der Vergangenheit bis zu Themen des aktuellen Zeitgeschehens reichen. Und nicht alle Produktionen beschränken sich auf den Theatersaal im Bahnhof: Immer wieder gestalten wir Theaterproduktionen an außergewöhnlichen Orten, an denen man kein Theater erwartet. Die aktuelle Produktion »Der Sandmann 4.0« thematisiert – frei nach E.T.A. Hoffmann – das Verhältnis von Mensch und Maschine. Dabei setzen wir einen echten Industrieroboter ein, der eine der drei Schauspielrollen übernimmt.

Gut zu wissen

theaterspinnerei, Bahnhofstr. 1, 72636 Frickenhausen, www.theaterspinnerei.de, Tel. +49 (0)7022 951680 Anreise: Haltestelle Frickenhausen Hbf, Tälesbahn ab Nürtingen.

Karte wird geladen - bitte warten...

Die theaterspinnerei - professionelle Bühnenkunst mit Gleisanschluss 48.595270, 9.357860 Bahnhofstraße 1, 72636, Frickenhausen, Deutschland (Routenplaner)