von Gastautor Rainer Arnold

Rainer Arnold ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestags und leitet das SPD-Wahlkreisbüro in Nürtingen:

Nürtingen ist Zentrum meines Wahlkreises und bietet sich für einen Stadtrundgang durch die schöne Innenstadt zusammen mit einem Spaziergang hoch zum Galgenberg an. Auf der Strecke liegt auch die Grabungsstätte der Villa Rustika, ein ehemaliger römischer Gutshof aus dem Jahr 100 n. Chr. Vom Galgenberg aus hat man eine herrliche Sicht über das Steinachtal – oder einfach kurz Täle – bis hin zur Alb. An manchen Wochenenden kann man im Täle mit beschaulichen 30 Stundenkilometern gemütlich im Dampfzug von Nürtingen nach Neuffen fahren. Das »Sofazügle« wird von der ältesten Dampflok weit und breit, der aus dem Jahre 1911 stammenden Lok 11 gezogen.

Aber beginnen wir unseren Spaziergang vom Bahnhof aus: Zunächst geht es über die Kirchstraße durch die Altstadt zur Kreuzkirche. Die Kirche ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich historische Bausubstanz mit moderner Nutzung vereinbaren lässt. Dank der Bürgerinitiative »Rettet die Kreuzkirche« und der Stadtverwaltung können wir dort heute Kunstausstellungen und musikalische Höhepunkte erleben. Bis zur Industrialisierung wurden die Nürtinger übrigens als »Heckschnärren« bezeichnet, was im Schwäbischen Wachtelkönig bedeutet. Jedes Jahr verleihen wir den »Heckschnärr« an besonders engagierte Bürger. Ein Wachtelkönig ziert auch die Rathausfassade über dem Uhrenkasten.

Weiter geht es durch das Stadtzentrum vorbei an der Kirche St. Laurentius den steilen Fußweg hinunter zum Neckar. Von der Brücke aus sehen wir auf der anderen Seite des Neckars schon den Galgenberg. Nach kurzem Anstieg durch den Park immer den Berg hinauf erreicht man oben den einzelnen Baum an der Streuobstwiese. Der herrliche Ausblick entschädigt den steilen Weg dorthin. Auf dem Höhenkamm geht es entlang bis zum Sendeturm, dann wieder hangwärts über die Mühlgasse und rechts den Wanderweg in Richtung Villa Rustika. Die Reste des römischen Gutshofs wurden bei Erschließungsarbeiten des Wohngebietes entdeckt. Die Gegenstände aus der Fundstätte sind im Nürtinger Stadtmuseum ausgestellt. Zurück geht es über die Friedrich-Glück-Straße, die Staffeln und oberhalb des Freibads zurück zum Neckar. Wer noch den unteren Teil der Altstadt kennen lernen und einen Blick ins Museum werfen möchte, wendet sich nach der Brücke rechts. Über die Steinachstraße erreicht man das Museum.

Gut zu wissen

Interessantes zur Region erfährt man im Stadtmuseum Nürtingen, Wörthstraße 1, 72622 Nürtingen, www.stadtmuseum-nuertingen.de. Öffnungszeiten: März bis November: Di., Mi., Sa. 14.30 bis 17 Uhr, So. 11 bis 18 Uhr. Dezember bis Februar: tägl. Außer Mo. 10 bis 18 Uhr. Anreise: Regionalbahnhof Nürtingen.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Blick vom Galgenberg in Nürtingen über das Täle 48.629051, 9.322190 Galgenberg, Nürtingen Baden-Württemberg, Deutschland (Routenplaner)