von Dorothea und Michael Staudenmaier

Die beiden Autoren wohnen in Schwäbisch Hall und sind häufig zu Fuß im Welzheimer Wald unterwegs.

Ein guter Ausgangspunkt für vielerlei Unternehmungen ist die Bahnstation Laufenmühle. Unter dem Viadukt befindet sich nicht nur der Eingang zum Erfahrungsfeld der Sinne »Eins + Alles«, sondern auch der Ausgangspunkt vieler Wandermöglichkeiten. Wir entscheiden uns für eine acht Kilometer lange Rundwanderung, die uns auf Wanderwegen, Waldpfaden und Fahrsträßchen an eine Grotte, eine Sternwarte, über aussichtsreiche Hochflächen mit kleinen Gehöften und Weilern und durch schattige Waldabschnitte führt.

Direkt unter dem Viadukt überrascht uns der tosende Wasserfall der Wieslauf, der den Motorenlärm der naheliegenden kurvenreichen Straße übertönt und vergessen lässt. Am Parkplatz nehmen wir den linken Wanderweg mit dem blauen Kreuz in Richtung Kesselgrotte. Über eine mächtige ausgehöhlte Stubensandsteinwand rieselt dort Wasser hinunter. Wie ein zierlicher Vorhang hängen Efeuranken vor der mächtigen Höhle. Wohl dem, der wie wir ein Alphorn dabei hat und die großartige Akustik der Grotte mit Klang füllt (das geht sicher auch mit einem anderen Instrument oder mit der eigenen Stimme).

Der Pfad führt weiter steil bergauf. Am Waldrand führt uns der Weg hinaus durch artenreiche Magerwiesen in deren bunten Blüten sich Insekten und Schmetterlinge tummeln. Wir durchqueren den Weiler Lettenstich und genießen am gleichnamigen Aussichtspunkt den Rundumblick. Immer wieder stoßen wir auf die Infotafeln des Planetenweges, der uns zur Sternwarte Welzheim führt.

An den vier Kuppeln der Sternwarte biegen wir scharf rechts ab. Unser Weg hat nun einen blauen Punkt. Über die freie Hochfläche geht es vorbei am Wasserturm in Richtung Edelmannshof. Dem Andrang in dem vollbesetzten Biergärtchen nach, würde sich hier ein Einkehrschwung sicherlich anbieten. Am letzten Haus rechts sollte man nicht achtlos vorübergehen. Jeder Sandstein des Mauerwerks ist andersartig und kunstvoll verziert.

Über den Burgholzweg rechts am Parkplatz hinter Edelmannshof geht es abwärts zurück in das Tal der Wieslauf. Unsere Markierung wechselt zum roten Kreuz. Wir treffen auf den Wieslaufradweg. Das steil abfallende Waldgebiet zur Linken wurde zum Bannwald erklärt. Tief unten fließt die Wieslauf und auch der Verkehr grüßt wieder unüberhörbar – wir sind zurück an unserem Ausgangspunkt.

Gut zu wissen

Parkplatz am Viadukt der Schwäbischen Waldbahn nahe des Eingangs zum Erfahrungsfeld der Sinne (eins+alles), Laufenmühle, 73642 Welzheim. In der Sternwarte finden regelmäßig Führungen statt: www.sternwarte-welzheim.de. Anreise: Haltestelle Laufenmühle , Bus (Linien 228, 263) und Schwäbische Waldbahn.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Alphornklänge in der Kesselgrotte – mit allen Sinnen unterwegs 48.873748, 9.596214 Laufenmühle, 73642 Welzheim (Routenplaner)