von Gastautorin Barbara Zeppenfeld

Die Autorin betreibt die ArcheSchäferei in Reutlingen-Bronnweiler:

»Es war einmal …« – so beginnen Märchen mit einem guten Ende. Nahe Münsingen auf der Schwäbischen Alb wäre das Märchen von Dornröschen vielleicht so verlaufen: Dornröschen hatte die Spindel verlegt und auch kein Prinz war zu sehen. Da tauchte ein König namens Wilhelm II auf und ließ 1895 einen Truppenübungsplatz mit den zugehörigen Gebäuden errichten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auf dem Gelände französische Truppen stationiert, später kamen deutsche Soldaten dazu. Über 100 Jahre war das Land rund um Münsingen uniformierten Männern, ihren Waffen und ihren Gefangenen vorbehalten.

1992 ziehen die französischen Soldaten ab. Nach Salven- und Granatenlärm wird es nun still. Das Land kuschelt sich in einen Dornröschenschlaf. Vogel, Fuchs und Fledermaus erobern sich die alten Gebäude zurück. Dem gemeinen Volk bleibt das Truppenübungsgelände verwehrt, nur Schäfers Herden dürfen das Land beweiden. Beim vertrauten Geruch von Schafen und Wolle erwacht unsere Prinzessin allmählich. Seltene Pflanzen- und Tierarten werden auf den weitläufigen Flächen entdeckt, eine artenreiche Weidelandschaft entsteht. Das historische Gebäudeensemble »Altes Lager« wird 1996 als Kulturdenkmal anerkannt und unter Denkmalschutz gestellt. Ein idealer Ort, um ein Biosphärengebiet nach den Kriterien der UNESCO zu entwickeln. Die offizielle Anerkennung für das 85.268 Hektar große Schutzgebiet erfolgte 2009. Der Großteil des ehemaligen Truppenübungsplatzes ist heute Teil der 2.644 Hektar großen streng geschützte Kernzone, die angrenzende Alblandschaft Pflege- und Entwicklungszone für Mensch, Natur und ökologisch-nachhaltiges (Land-)Wirtschaften.

Seit 2010 beherbergt das 72 Hektar große »Alte Lager« die Geschäftsstelle und das Infozentrum Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit Wechselausstellungen und einem interaktiven Museum. Der restliche Teil mit über 100 denkmalgeschützten Mannschaftsgebäuden, Offizierscasino, Pferdebaracken und wunderbarem Baumbestand wurden privat veräußert. Seither ist die albgut GmbH mit der Konzeption und Restaurierung betraut. Nachhaltigkeit und Erhalt der Vielfalt spielen eine besondere Rolle. Ab 2018 zieht peu à peu ein buntes Völkchen regionaler Anbieter aus den Bereichen Kunst, Medien, Textil, Landwirtschaft und Gastronomie in die Gebäude. So auch das WOLLWERK, eine kleine Gruppe von Schäferinnen und Kunsthandwerkern, die sich der handwerklichen Wollverarbeitung verschrieben haben. Dornröschen ist angekommen.

Gut zu wissen

albgut und Infozentrum Biosphärengebiet, Hauptstraße 318, 72525 Münsingen, www.albgut.de. Veranstaltungen und Führungen im Alten Lager auf der Webseite. Das WOLLWERK befindet sich im Gebäude BT 17. Führungen ehem. Truppenübungsplatz über das Infozentrum: www.biosphaerengebiet-alb.de.

Karte wird geladen - bitte warten...

Dornröschen und die Sache mit der Wolle – das WOLLWERK im albgut 48.412818, 9.535662 Hauptstraße 318, 72525, Münsingen, Deutschland (Routenplaner)