Etwas abseits und verwunschen wie eine verborgene Perle liegt das Kurviertel am Stadtrand von Bad Freienwalde. Der vom preußischen Gartenkünstler Peter Joseph Lenné entworfene Kurpark und das Ensemble der Kurgebäude und Gästevillen aus dem 19. Jahrhundert schmiegen sich pittoresk in das von Wäldern umsäumte Gesundbrunnental. Dieser Name geht natürlich auf die berühmte Heilquelle zurück, an deren mineralhaltigem Wasser sich bereits der brandenburgische Kurfürst Friedrich Wilhelm Ende des 17. Jahrhunderts labte.

Dieses geschichtsträchtige Viertel erkunde ich heute auf dem knapp zwei Kilometer langen Kurterrainweg 1. Los geht es direkt vor dem Eingang der Klinik. Von hier spaziere ich durch den Kurpark zum Papenteich, wo eine ältere Dame auf einer Bank sitzt und eine Banane isst. Ihre Krücken liegen vergessen neben der Bank. Kurzerhand setze ich mich dazu. Viel Strecke habe ich ja noch nicht hinter mich gebracht, aber der Blick über den idyllischen Teich rüber zum Kurmittelhaus mit seinem tempelähnlichen Eingangsportal und rechts zur Papenmühle ist einfach zu verlockend. Ich könnte überhaupt den ganzen Tag hier sitzen und einfach nur gucken. Direkt gegenüber hat die Blaue Zwiebel, der historische Imbisspavillon, bereits seinen Nachmittagsbetrieb aufgenommen. Na, gleich komme ich dort ja noch vorbei. Nun geht es aber erstmal ein Stück durch den Wald. Durch die Bäume erspähe ich die Gewächshäuser der Gärtnerei.

Der schattige Waldabschnitt ist schnell vorbei und ich spaziere auf der Sonnenburger Straße links herum bis zu einer scharfen Kurve. Von hier aus folge ich der Gesundbrunnenstraße bis zur Klinik zurück. Auf diesem Abschnitt kann ich meiner Vorliebe fürs „Alte-schöne-Häuser-Gucken“ frönen, denn hier reihen sich herrliche Gründerzeitvillen aneinander, in vielen befinden sich Ferienwohnungen. Zum Schluss öffnet sich der Blick wieder auf das schmale Tal, der zentrale Hingucker ist nun das alte Kurhaus jenseits des Papenteiches. Heute dient es den Gästen der Klinik und des Moorbades als stimmungsvoller Speisesaal.

Schon bin ich zurück am Ausgangspunkt. Aus der Ferne sehe ich, dass sich die alte Dame zur nächsten Bank vorgearbeitet hat. Ich steuere auf die Blaue Zwiebel zu, um mich mit einem Stück Kuchen für den zweiten Kurterrainweg Richtung Jahn-Stadion zu stärken.

Gut zu wissen

Start und Ziel der Tour befinden sich direkt am Eingang der Fachklinik. Die Wegmarkierung ist ein rotes Herz. Kurklinik, Gesundbrunnenstraße 33, 16259 Bad Freienwalde, reha-freienwalde.de, Tel. +49 (0)3344 410-0. Anreise: Regionalbahnhof Bad Freienwalde, weiter mit Bus (Linie 877), Haltestelle Moorbad.

Das Café Blaue Zwiebel befindet sich in der Gesundbrunnenstraße 32a. Geöffnet ist das Café Freitag bis Sonntag 14-17 Uhr.

Karte wird geladen - bitte warten...

Fürstlich flanieren im Kurviertel auf dem Kurterrainweg 1 52.775329, 14.021473 Gesundbrunnenstraße 33, 16259 Bad Freienwalde (Routenplaner)