von Gastautorin Sabine Schulze

In den 1990er Jahren kam das Inlineskaten in Mode und natürlich musste auch ich ein Paar Skates haben. Aber wo sollte ich nur damit fahren in einer Stadt mit historisch gepflasterten Straßen? Mein Dilemma löste sich von selbst: Der Fläming-Skate wurde geplant und Stück für Stück umgesetzt.

Heute führt ein etwa 100 Kilometer langer, glatt asphaltierter Weg durch Wälder, über Felder, durch kleine Dörfer und Städte. Jetzt konnte ich skaten, ohne durchgerüttelt zu werden oder Fußgänger zu gefährden und konnte Freunde aus den umliegenden Dörfern mit dem Rad besuchen. Der Weg besteht aus acht Rundkursen, die einzeln abgefahren oder komplett umfahren werden können. Manchmal führt der Kurs neben Landstraßen entlang, meistens schlängelt er sich aber durchs ruhige Hinterland mit seinen Feldern und Kiefernwäldern. Meine Lieblingsradtour startet in Jüterbog und führt in nördliche Richtung. In Kloster Zinna befindet sich ein Webermuseum, wo man sich bei Hausmannskost stärken und alte Webstühle in Aktion sehen kann.

Es geht weiter über die Dörfer Werder, Markendorf und Schlenzer bis nach Walsdorf. An einem heißen Sommertag kann man sich hier im Freibad erfrischen. Ich fahre auf dem Rundkurs weiter bis nach Hohenseefeld. Hier gibt es das beste Softeis der Region in Birnbaums Eiscafé — gut zu erkennen an der langen Warteschlange vor dem Fenster, aus dem das Eis auf die Hand gereicht wird. Natürlich gibt es auch Sitzplätze für erschöpfte Radfahrer und Skater. Der Weg führt uns weiter durch Wiepersdorf. Das altehrwürdige Schloss der von Arnims beherbergt Kunst- und Literaturstipendiaten und mit etwas Glück lassen sie einen Blick in ihre Ateliers zu. In Langenlipsdorf fahre ich an Unmengen Holz vorbei, aus dem hier Spielplätze gefertigt und in alle Welt versandt werden. Von Oehna geht es weiter nach Dennewitz, wo einst Napoleons Truppen auf ihrem Weg nach Berlin aufgehalten wurden. Zu runden Jahrestagen der Schlacht finden sich hier tausende Schauspieler und Zuschauer ein, um die Kampfhandlungen opulent und historisch belegt nachzuspielen. Jetzt ist es nicht mehr weit zu meinem Ausgangspunkt der Tour: Jüterbog.

Am unterhaltsamsten ist eine Tour auf dem Fläming-Skate wohl zu Himmelfahrt: Familien mit Kindern und Gruppen junger Männer mit Bierkästen im Fahrradanhänger sind unterwegs; und hin und wieder kannst du auf Gruppen älterer Männer treffen, die gänzlich unbekleidet dem »Männertag« frönen.

Gut zu wissen

Alles Wissenswerte zum Flaeming-Skate mit Beschreibung der Rundkurse findest du auf der Webseite erklärt: www.flaeming-skate.de. Die hier beschriebene Strecke ist 74 km lang. Anreise: Bahnhof Jüterbog, Regionalbahn (Linien RE3, RE4, RB33, RB80). Eis und Kuchen bekommst du in Birnbaums Eiscafé , Chausseestraße 5, 14913 Hohenseefeld, www.birnbaums-eiscafe.de. Öffnungszeiten: März bis Oktober (siehe Webseite).

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Eine Radtour durch den Fläming 51.976422, 13.173981 Fröhden, Jüterbog, Deutschland (Routenplaner)