So lange ich Jon kenne, ist er ein wandelndes Lexikon. Ganz besonders über alles, was wild wächst und essbar ist, egal ob Pilze, unbekanntes Obst oder Wildgemüse. Zu Geburtstagen verschenkt er Schlehenwein, Wunderlauchpesto oder Birkenpech. Seit einiger Zeit teilt er diese Erfahrung auch mit Menschen, die eine Foraging Tour bei ihm buchen.

Was passiert auf deiner Foraging Tour?
Ich zeige das, was wir seit tausenden von Jahren gemacht haben: Nahrungssuche, zum Beispiel nach essbaren Wildpflanzen oder Pilzen. Die Teilnehmer bekommen eine ganz andere Denkweise außerhalb des städtischen Kopfkinos. Sie betrachten Sachen ganz nah, an denen sie normalerweise einfach vorbeilaufen. Und dann ist da noch dieses wichtige Kindheitsgefühl von Schatzsuchen, das die Teilnehmer auf einer Foraging Tour (wieder) entdecken.

Wonach fragen die Menschen bei dir an? Nach dem, was sie sammeln wollen oder nach einem Gebiet, in dem sie unterwegs sein möchten?
Meistens eher nach Interessengebieten, nach dem Motto »ich würde gerne dies und das sammeln, kennst du einen guten Ort«. Ich bin aber auch offen dafür zu schauen, was in einem bestimmten Gebiet zu finden ist.

Welche Gegenden sind wofür besonders gut geeignet?
Saisonal gesehen ist im März rund um Brandenburg an der Havel eine super Zeit, um Morcheln und Maipilze zu suchen, Chorin und das Umland Schorfheide sind sehr gute Reviere für Riesenboviste und Wiesenpilze. Im Winter findet man nördlich von Berlin Schlehen und Sanddorn.

Was war dir der liebste Moment auf einer deiner Touren?
Als ein Mädchen, die vorher niemals einen Pilz gefunden hatte, einen Steinpilz annähernd so groß wie ihr Kopf gefunden hat. Diese leuchtenden Augen! Sie von Ferne zu betrachten, wie sie diesen Monsterpilz immer näher getragen hat, und wie ihre Augen in mein Blickfeld kamen.

Was muss ich mitbringen zu deiner Tour?
Gute Stiefel, eine Regenjacke, irgendetwas zum Befördern: Zum Beispiel Beutel oder einen Korb, aber bitte keine Plastikbehälter. Ganz wichtig: Wasser. Notizbuch und Kamera sind hilfreich und wenn du wirklich strebsam unterwegs sein willst, eine Lupe. Und Geduld!

Gut zu wissen

Tourguide Jonathan Hamnett freut sich, wenn du ihm ca. 14 Tage vorher Bescheid gibst, »in Not­situationen aber auch um 20 Uhr Abends«. Eine »Foraging Tour« kostet 25€ pro Person, Gruppen sollten maximal 9 Leute umfassen. Weitere Details sowie Kontaktinformationen findest du hier: www.grunewaldforaging.com

Karte wird geladen - bitte warten...

Foraging Tour im Grunewald und anderswo 52.425559, 13.094845 Potsdam, Deutschland (Routenplaner)