Obwohl ich schon lange in dieser Region Ausflüge mache, blieb der Radweg entlang des Finowkanals für mich bisher unentdeckt. Die 26 Kilometer lange Radtour von Eberswalde über das Schiffshebewerk Niederfinow bis nach Bad Freienwalde ist für mich sofort zu einer meiner Lieblingsstrecken geworden. Und das hat viele Gründe: Zum einen führt der Radweg entlang eines alten technischen Denkmals. Zum anderen fügt sich der Kanal geschmeidig in die umliegende Natur ein. Der Finowkanal war ab 1620 die erste künstliche Wasserstraße und verband die Havel mit der Oder. Der Radweg zwischen Eberswalde und Niederfinow verläuft größtenteils auf dem ehemaligen Treidelweg direkt am Wasser. Dort trifft man immer wieder auf die denkmalgeschützten Schleusen – viele sind bis heute handbetrieben.

Die Anfahrt zum Startpunkt Eberswalde ist gut mit dem Zug ab Berlin angebunden. Vom Bahnhof geht es auf der Bergstraße direkt zum Kanal und schon ist man auf dem Treidelweg Richtung Niederfinow. Schilf und Schwimmblattpflanzen wachsen üppig entlang des Kanals, dazwischen paddeln Kanufahrer gemütlich in der Sonne. Nach fünf Kilometern passiert man die Schleuse Ragöse. Die Schleuseninsel wird von Studierenden der nahen Hochschule in Eberswalde gerne als ein Ort genutzt, an dem man direkt am Wasser entspannt in der Sonne sitzen kann. Wanderer genießen den Blick über den Kanal von der Schleusenbrücke aus.

Weiter geht es zum Schiffshebewerk Niederfinow. Von diesem überregional bekannten technischen Denkmal aus, mit dem noch heute Schiffe einen Höhenunterschied von 36 Metern zwischen Oder und Havel überwinden, kann man bis hinüber nach Bad Freienwalde und weit in den Oderbruch hinein blicken. Wer genug vom Rummel in Niederfinow hat, schwingt sich auf den Sattel und fährt durch das Gelände des Schiffshebewerks entlang des Oder-Havel-Kanals zur Schleuse Liepe. Hier vereinigt sich der Finowkanal von Süden mit dem Oder-Havel-Kanal und 1,5 Kilometer hinter der Schleuse biegt der Radweg in Richtung Naturschutzgebiet Niederoderbruch und entlang der Alten Oder nach Bralitz ab. Vor Schiffmühle gilt es noch einen Anstieg von 30 Metern zu überwinden, bevor man in der am Hang zum Oderbruch angeschmiegten Kurstadt Bad Freienwalde ein Eis schlecken kann. Vom Bahnhof geht es dann mit dem Zug wieder zurück nach Berlin. Diese Tour hat für mich in zu jeder Jahreszeit einen ganz besonderen Reiz.

Gut zu wissen

Startpunkt der Radtour ist der Bahnhof Eberswalde, Endpunkt der Bahnhof Bad Freienwalde. Öffnungszeiten Museum Schiffhebewerk Niederfinow auf der Webseite: www.schiffshebewerk-niederfinow.info. Der Radweg verläuft auf dem ehemaligen Treidelweg und durch das Niederoderbruch. Anreise: Bahnhof Eberswalde, bzw. Bahnhof Bad Freienwalde, Regionalbahn.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Historische Schleusentour – am Finowkanal entlang nach Bad Freienwalde 52.849100, 13.942000 Schiffshebewerk Niederfinow Brandenburg, Deutschland (Routenplaner)