Einen Euro hat das »StadtGut Blankenfelde« gekostet, als es 2002 vom Verein »Natur & Kultur« gekauft wurde. In seiner viele hundert Jahre währenden Geschichte hat das Gut verschiedenste Bewohner und Nutzer gesehen und Vereinnahmungen erlebt, von der Kita bis zum Rittergut, vom DDR Volkseigentum bis zum schnöden Besitz des Landes Berlin, den lange niemand kaufen wollte. Der Verein beschloss, das Gut vor dem Verfall zu retten. Ein beauftragtes Altlastengutachten brachte ironischerweise alles in trockene Tücher. Die Verpflichtung, die Altlasten zu beseitigen, drückte den Kaufpreis auf einen symbolischen Euro herunter.

Heute ist es ein hübsches Anwesen, das etwa 90 Bewohner/innen und einige Projekte beherbergt. Neben einem Naturschutzverein, einer chinesischen Medizinpraxis, einer Naturschule und weiteren Unterfangen, ist hier der Imker Olaf Nils Dube tätig. An einem Spätherbsttag sitzen wir vor der Gemeinschaftsküche auf dem Gut, während er erzählt, was ihn hierher getrieben hat. Vor einigen Jahren fragte er beim »StadtGut« an, ob er seine Bienen dort aufstellen könne. Er konnte und mittlerweile arbeitet er mit 130 Völkern, die in den offenen Landschaften der Umgebung reiche Tracht finden. Für sortenreine Honige müssen sie aber auch mal mit dem Auto durch die Gegend reisen, zum Beispiel zu Buchweizenfeldern.

Olaf Nils imkert seit zwei Jahren wesensgemäß, das heißt gemäß den Demeter-Richtlinien der Bienenhaltung. Wesensgemäß arbeitende Imker möchten gesunde, zufriedene Völker durch eine weitgehende Bewahrung und Unterstützung ihrer natürlichen Verhaltensweisen erzielen. »Die Bienen haben mich dazu bewegt. Ich wollte, dass das Ganze eine runde Sache wird«, erklärt Olaf Nils. Seine Bienen dürfen zum Beispiel ihren Brutraum mit eigenem Wachs ausbauen. Bei konventionell gehaltenen Völkern bestehen die Mittelwände aus Fremdwachs. Für die Völkervermehrung dürfen die Bienen schwärmen, ihre Königinnen werden vom Volk selbst aufgezogen und nicht künstlich besamt eingesetzt. Seitdem der Berufsimker umgestellt hat, erlebt er friedfertigere, gesündere Bienenvölker, von denen er nicht nur Honig, sondern auch Propolis (eine harzartige Masse, die für Menschen medizinisch nutzbar ist) und Wachs erntet. Zusätzlich bietet er Einsteigerkurse in wesensgemäßer Bienenhaltung an. Für 2015 plant er einen Einstieg in die Apitherapie – also die medizinische Nutzung der therapeutisch wirksamen Erzeugnisse der Bienen.

Gut zu wissen

StadtGut Blankenfelde, Hauptstraße 28-30, 13159 Berlin, www.stadtgut-blankenfelde.de. Olaf Nils Dube, www.imkerei-dube.de, kannst du nach Absprache vor Ort auf dem »StadtGut« oder samstags auf dem Markt am Kollwitzplatz im Prenzlauer-Berg antreffen.

Karte wird geladen - bitte warten...

Imkerei auf dem »StadtGut Blankenfelde« 52.618750, 13.392560 Hauptstraße 28, 13159, Berlin, Deutschland (Routenplaner)