Die Stadt Bad Freienwalde stand bisher für den ältesten Kurbetrieb in Brandenburg. Was kaum bekannt ist: Rings um die alte Kurstadt liegt eine ganz besondere Landschaft, die sich hervorragend für kleine und größere Wandertouren eignet. Hier gibt es nämlich Berge. Zugegeben, sie sind nicht besonders hoch. Über 125 Meter kann es aber schon mal rauf und wieder runter gehen. Eine wahrhaft schöne und sehr abwechslungsreiche »Bergwanderung« will ich in diesem Beitrag vorstellen. Sie führt über 16 Kilometer vom schnuckeligen Bahnhof in der Stadt durch alte Waldbestände hoch über Bad Freienwalde direkt zum Naturschutzgebiet Hutelandschaft Altranft-Sonnenburg und wieder zurück.

Die Geschichte hat die Hutelandschaft buchstäblich mitgeformt. Nach dem Zweiten Weltkrieg übten sich hier Soldaten im Schießen und dazwischen mümmelten Schafe friedlich an den Halmen der teilweise steilen Hänge zwischen Oderbruch einerseits und Barnimer Platte andererseits. Diese Symbiose von militärischer Nutzung und Beweidung hielt die Flächen offen. Der Mangel an Wasser und Nährstoffen tat sein übriges, es entstanden Extremstandorte, an denen sich vor allem wärmeliebende Tiere und Pflanzen einfanden. Experten sprechen dann von Silbergrasfluren und Schwingel-Steppen. Diese Namen dürften einem Bewohner ziemlich egal sein: dem Wiedehopf. Er gilt als eine stark gefährdete Vogelart und findet in dem offenen Gelände der Hutelandschaft Altranft-Sonnenberg genau das richtige Revier für die Jagd nach Insekten und die Pflege seiner Nachkommen.

Die Wanderung führt zunächst durch die Altstadt von Bad Freienwalde in Richtung Kurpark und zweigt dann über die Sonnenburger Straße rechts im Wald auf den Siebenhügelweg ab – wer es mit weniger Steigung haben will, bleibt auf der Straße Richtung Sonnenburg. In Sonnenburg nach dem Gutshof links Richtung Altranft abbiegen und weiter gleich wieder rechts auf dem Waldweg entlang der Grenze des Naturschutzgebietes. In einem weiten Bogen führt die Wanderung über Sandwege zurück durch eine Ferienhaussiedlung. Und während die eine oder andere Wandergruppe vorsichtig das Gebiet auf den sandigen Wegen umrundet, sorgt der NABU Brandenburg zusammen mit einem lokalen Schäfer für den Erhalt der Kulturlandschaft.

Gut zu wissen

Hutelandschaft Altranft-Sonnenburg, 16259 Bad Freienwalde (Oder), OT Sonnenburg. Das Naturschutzgebiet wird vom NABU betreut. Auf der Wandertour liegen die Kneipe am Baasee und der Kurpark der Stadt Bad Freienwalde, in dem sich das Café Blaue Zwiebel befindet. Beide sind nur an ausgewählten Tagen geöffnet. Anreise: Regionalbahnhof Bad Freienwalde, Regionalbahn der NEB (Linie 60).

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Wo der Wiedehopf hüpft – Wanderung zum Naturschutzgebiet Hutelandschaft Sonnenburg 52.742656, 14.053059 16259 Bad Freienwalde (Oder), OT Sonnenburg (Routenplaner)