Das Café Wildau soll sehr schön sein, hat mir letztens ein Bekannter erzählt. Wildau ist groß, dachte ich. Aber nein, nicht das Wildau südöstlich von Berlin ist gemeint, sondern ein Fleckchen mitten im Wald am südlichen Ende des Werbellinsees. Bei meinem ersten Besuch bin ich überrascht: Kann man diese Kleingartensiedlung mit Mini-Yachthafen und zwei Cafés überhaupt als Ort bezeichnen?

Und das angepriesene Café ist auch kein Café, sondern entpuppt sich als nobles Restaurant, in dem man Salat mit gebratener Hähnchenleber oder Schorfheider Damwildbraten mit frischen Pilzen schlemmen kann. Zugegeben, guten Kuchen gibt es hier auch. Dazu eine ausladende Terrasse direkt am See, den man an diesem versteckten Fleckchen fast ganz für sich alleine hat. Hin und wieder, wenn man hier spontan vorbeikommt, haben Hochzeits- oder Businessgäste das adrette Lokal gemietet. In diesem Fall kann man auch ausweichen auf das gegenüberliegende und etwas urigere Café »Kunst und Rad«, das hausgemachte herzhafte und süße Speisen vor allem für Radfahrer anbietet – denn hier führt der Fernradweg von Berlin nach Usedom vorbei.

Nach einem ausschweifendem Mahl im Café wandere ich zurück zum Ortseingang und schlendere über eine hölzerne Fußgängerbrücke, die einen Zufluss zum See überquert. Hier locken mich zum einen die zahlreichen Wegweiser, die in ein Geflecht von wunderschönen Wander- und Radwegen entlang des Werbellinsees oder durch die Schorfheide führen, zum anderen ein romantischer Rapunzelturm. Ein Holzschild lehrt mich, dass es sich um das letzte – sehr schön wiederaufgebaute – Überbleibsel der Werbellinburg handelt, die hier im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Den Schlüssel zum Turm kann man sich in beiden Cafés oder in der Touristinformation Eichhorst holen.

Um das alles zu entdecken, müsste ich mich hier wohl länger einrichten. Das geht sogar, fällt mir ein, denn beide Cafés bieten auch Übernachtungsmöglichkeiten für Urlaubsgäste an. Man scheint hier damit zu rechnen, dass Leute, die einmal kommen, wiederkommen, um länger zu bleiben. Bei mir hat es schon geklappt.

Gut zu wissen

Café Wildau, Wildau 19, 16244 Schorfheide, www.cafe-wildau.de, Tel. +49 (0)33363 52630. Café Kunst und Rad: Wildau 3, www.kunst-und-rad.de, Tel. +49 (0)33363 523878. Anreise: Ab Berlin-Lichtenberg mit der RB bis Eberswalde, dann mit dem Bus bis Eichhorst Askanierturm und weiter zu Fuß.

Karte wird geladen - bitte warten...

Wildau – kleine Perle am Werbellinsee 52.906948, 13.650641 Wildau, 16244, Schorfheide, Deutschland (Routenplaner)