Zufällige Entdeckung. Straßensperrung, Umleitung und plötzlich ein Schild, das neugierig macht: Ziegeleipark. Wie heißt es doch: »Berlin ist aus dem Kahn gebaut«. Wo kamen die Ziegel eigentlich her? Es stellt sich heraus: Viele aus Mildenberg. Das ist nicht weit von Zehdenick und Gransee entfernt, liegt direkt an der Oberen Havel-Wasserstraße.

Die großen, markant geformten Ziegelbauten mit ihren Schornsteinen faszinieren: Ringöfen genannt. Im Museumshafen liegt ein Lastkahn. Früher tummelten sich sicher Dutzende hier. Ein kleiner Zug mit Loren steht gegenüber. Um alles genau kennenzulernen, braucht es Zeit. An der Kasse erfahre ich, dass sich am besten mit der Ziegeleibahn auf einer 45minütigen Rundfahrt einen Überblick verschaffen lässt. Die jeden Mittag angebotene Themenführung »Wie ein Ziegelstein entsteht« sei ebenfalls ein guter Einstieg, wenn man noch nie hier war. Die Kassiererin erklärt mir geduldig, was ich beim nächsten Besuch alles machen könnte. Ich zögere, sie lacht entspannt und meint, wer einmal hier war, kommt immer wieder. Vielleicht zur Open-Air-Aufführung der Zauberflöte oder der beliebten Spätsommernacht im September. Klingt verlockend.

Von der manuellen bis zur maschinellen Produktion von Ziegeln wird alles gezeigt. Mehr noch, es kann angefasst und ausprobiert werden: Schmieden, Töpfern, Ziegel streichen begeistert jeden. Doppelter Zufall, dass ich an den Handwerkertagen hier bin, die jedes erste Wochenende von April bis November stattfinden. In den alten Werkstätten werden wir Besucher zu Akteuren und das Wort Industriekultur verliert seinen verstaubten Klang. Wir vergleichen unsere handgemachten Ziegel miteinander. Ein schätzungsweise zehnjähriger Hob­byziegler erklärt mir eifrig seine Tricks. Er war schon oft hier und empfiehlt mir die Tour Ziegelei und Technik mit Ziegeleibahnrundfahrt, bei der in der Ziegelei Stackebrandt eine Dampfmaschine vorgeführt wird. Er schwärmt, trotzdem sei die Fahrt das Beste! Am frühen Nachmittag geht’s los. Hm, ich werde wohl heute Überstunden machen müssen oder noch mal wiederkommen.

Langsam bekomme ich Hunger. Auf dem Vorplatz am Besucherzentrum lockt ein Imbiss. Weiter hinten am Alten Hafen soll ein Gasthaus sein. Gasthaus! Eher Sehnsuchtsort, denn direkt am Wasser stehen Tische und Bänke, im Hafen liegen flotte Boote und ich würde mich am liebsten gleich für ein paar Tage hier einmieten. Haben Sie Ferienzimmer?

Gut zu wissen

Ziegeleipark Mildenberg, Ziegelei 10, 16792 Zehdenick (OT Mildenberg), www.ziegeleipark.de, Tel. +49 (0)3307 310410. Anreise: Von Bahnhof Zehdenick bis Haltestelle Mildenberg, Ziegeleipark, Bus (Linien 838, 854). Mit dem Boot bis Obere-Havel-Wasserstraße Kilometer 22.

Karte wird geladen - bitte warten...

Zeitreise Ziegeleipark Mildenberg 53.031938, 13.306962 Ziegeleipark Mildenberg, Ziegelei 10, 16792, Zehdenick, Deutschland (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This