von Gastautorin Ulla Heinrich

Ulla Heinrich ist künstlerische Mitarbeiterin in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und betreut den Golgi Park – Interkultureller Garten Hellerau:

Es fing im Jahr 2015 an. Da entstand der Plan, auf der Brache hinter dem Theater einen Garten aufzubauen. Einen Garten, der Geflüchteten in Dresden Sicherheit geben und Wertschätzung vermitteln würde. Es sollte ein Ort werden, an dem Austausch und Vernetzung stattfindet. »Golgi Park« sollte er heißen, in Anlehnung an den kleinen Golgi-Apparat in jeder Zelle in Pflanzen, Tieren und Menschen. Dort werden die verschiedenen Stoffe im Körper zusammen und in Austausch gebracht. Dadurch ist Leben erst möglich.

Seitdem entwickelt sich der Garten Schritt für Schritt. Zunächst war er ein Ort, an dem Geflüchtete zum Beispiel ihre im Deutschkurs gelernten Sprachkenntnisse anwenden und festigen konnten. Seit 2016 gibt es eine feste Gruppe, die im Rahmen einer Arbeitsmaßnahme jeden Tag im Garten ist und dort herumwerkelt. Wir haben in diesem Jahr auch die erste Ernte eingefahren. Immer mehr Menschen identifizieren sich mit dem Garten und dem Projekt, bauen eine Bindung auf, so wie die Familie, die hier im Theater wohnt. Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Stadtteil Hellerau kommen und beteiligen sich an interkulturellen Gruppen. Sie haben ihre eigenen Gärten, wenn diese bestellt sind, kommen einige und geben im Golgi Park ihre gärtnerischen Kenntnisse weiter, stehen mit Rat zur Seite. Darüber hinaus gibt es Initiativen und eine Schule, die den Garten nutzen und unsere Feste und Aktionen ziehen ganz unterschiedliche Menschen an – es ist eine gute Mischung.

Es ist schön zu sehen, wie der Garten den gemeinsamen Dialog, den wir im Theater unterstützen, auf einer ganz anderen Ebene erweitert. Geflüchtete kommen zum Beispiel, um sich ganz informell und auf einer sehr direkten und menschlichen Ebene Hilfe und Unterstützung für ihren Alltag zu holen. Interessierte Besucher können sich den Garten zu jeder Zeit anschauen. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, ist ein Besuch während der Kernzeit zwischen 10 und 15 Uhr günstig, da sind immer Leute da. Oder man informiert sich auf unserer Facebook-Seite zu aktuellen Terminen und speziellen Aktionen. So entwickelt sich der Ort, an dem Menschen miteinander ins Gespräch kommen, weiter.

Gut zu wissen

Golgi Park im HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden. Öffnungszeiten Golgi Park: Mo. – So. 10 bis 15 Uhr, Veranstaltungstermine und mehr gibt es auf www.facebook.com/golgipark. Anreise: Haltestelle Festspielhaus Hellerau, Straßenbahn (Linie 8).

Karte wird geladen - bitte warten...

Interkultureller Stoffwechsel im Garten des HELLERAU 51.112980, 13.753140 Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This