Als ich den Namen »Junge Garde« das erste Mal hörte, tauchten im mir Bilder eines militärisch angehauchten Faschingszuges auf. Dass es sich dabei um die Zeitung der ehemaligen Jugendorganisation der DDR, der »Freien Sozialistischen Jugend«, handelte, war mir als aus dem Westen Kommende unbekannt. Es hätte mir in diesem Fall auch nicht viel weiter geholfen. Denn »Junge Garde« in Dresden meint die Freilichtbühne im Großen Garten in Dresden.

Natürlich kommt der Name nicht von ganz ungefähr: 1955 eröffnet um »das Grauen um die völlig zerstörte Stadt zu vergessen«, bezog sich der Name des Veranstaltungsortes auf die enthusiastisch nach einer revolutionär neuen Gesellschaftsordnung strebenden Nachkriegsgeneration.

Wenn es so richtig schön warm ist, dann sind die Open Air Konzerte in der »Jungen Garde« im südöstlichen Teil des Großen Gartens genau das Richtige — nicht nur für Besitzer einer Karte. Die Wiesen rings um die Freilichtbühne laden dazu ein, sich mit einem Picknick und einem Bier niederzulassen und der Musik zu lauschen. So machen es auch die Dresdner, die mit Kind und Kegel den Sommerabend um die Freilichtbühne herum verbringen. Ein kleines Volksfest und ein kleines Stück Dresden.

Gut zu wissen

Die »Junge Garde« befindet sich an der Karcherallee, Anfahrt mit der Straßenbahn (Linien 1 und 2) bis zur gleichnamigen Haltestelle. Das aktuelle Programm findet sich auf der Webseite der Jungen Garde: www.junge-garde.com

Karte wird geladen - bitte warten...

Musik an einem lauen Sommerabend in der »Jungen Garde« 51.032347, 13.770804 Junge Garde, Karcherallee, Dresden, Deutschland (Routenplaner)