»Paradies«, dieses alte Wort aus dem Orient beschreibt für mich einen Garten, der nach außen Schutz bietet. An diesem geschützten Ort gibt es Wasser, Pflanzen und Früchte. Tiere und Menschen können hier ungehindert ihr Leben genießen und sich entfalten. Einen solchen Ort gibt es seit dem vergangenen Herbst an der Evangelischen Hochschule Dresden (EHS). Die Idee, ein »Paradiesorchester« ins Leben zu rufen, hatte Christoph Müller, Dozent für ästhetische Kommunikation an der Hochschule und Leiter des Chors.

Im Orchester wird zusammen musiziert, Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft kommunizieren in der universellen Sprache der Musik. Das Paradiesorchester steht allen Menschen offen, die Lust verspüren, sich daran zu beteiligen. Dabei können die Facetten einer Beteiligung sehr unterschiedlich sein – selbst musizieren, ein Instrument erlernen, unterrichten oder das Projekt organisatorisch unterstützen.

Christoph Müller hat im Sommer 2015 im Erstaufnahmelager Bremer Straße im Kinderzelt begonnen, mit den geflüchteten Kindern zu trommeln und auf selbstgebauten Instrumenten zu musizieren. Für die Kinder war das eine Chance, das Erlittene für kurze Zeit zu vergessen. Seit Juni 2015 gibt es an der EHS eine interkulturelle Trommelgruppe – mit Studierenden und anderen, die nach und nach dazu gekommen sind. Mittlerweile sind auch Kinder dabei.

Ein besonders Anliegen des Projektes ist das niedrigschwellige und kostenlose Angebot für Einheimische und Geflüchtete. Die Idee: Voneinander lernen. Instrumentalunterricht für Kinder und Erwachsene – die Lehrer: Geflüchtete Menschen und Ansässige, Professionelle und Laien vermitteln sich gegenseitig Werte aus ihrer Sprache, Kultur oder Weltanschauung.

Im Paradiesorchester musizieren momentan zehn Menschen regelmäßig miteinander. Es wird auch orientalische Musik gespielt. Das Orchester erhält Anfragen zu vielfältigen Anlässen. In unterschiedlichen Konstellationen werden vier bis fünf Auftritte im Monat organisiert. Durch die Vernetzung mit anderen sozialen Projekten in der Stadt sind Strukturen entstanden, welche das Paradiesorchester unterstützen. In Form von Sponsoring oder auch Benefizkonzerten sowie durch den Freundeskreis der EHS – einem gemeinnützigen Verein. Aus den Erlösen können neue Instrumente gekauft werden.

Gut zu wissen

Paradiesorchester im Foyer der Evangelischen Hochschule Dresden, Dürerstraße 25, 01307 Dresden, www.paradies-musik.blogspot.de, Tel. +49 (0)351 469020. Jeden Di. ab 16 Uhr. Anreise: Haltestelle Permoserstraße, Straßenbahn (Linie 6) bzw. Haltestelle Dürerstraße, Straßenbahn (Linie 13).

Karte wird geladen - bitte warten...

Paradiesisch Musizieren im Foyer der Evangelischen Hochschule Dresden 51.052206, 13.760677 Dürerstraße 25, 01307 Dresden (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This