Der Pfaffenstein ist die Sächsische Schweiz im Mikroformat. Deshalb ist diese Wandertour mit ihren geologischen Besonderheiten für mich so reizvoll. So richtig beginnt der Aufstieg in Pfaffendorf. Rechts von dir siehst du die Festung Königstein. Ich wähle den schwereren Aufstieg durch das »Nadelöhr« mit Treppen und Leitern und werde dafür mit einem malerischen Blick auf die Sächsische Schweiz entschädigt.

Oben angekommen beeindrucken mich zum einen weitere spektakuläre Aussichten, aber auch filigrane Felsgebilde, die das Ergebnis von Erosion sind. Zu vielen dieser Orte gibt es Geschichten und Sagen zu berichten.

In zweifacher Hinsicht spannend ist der enge Auf- und Abstieg zur »Goldschmidthöhle«. An diesem Ort soll 1852 ein Mann namens Goldschmidt mit Unterstützung des Wirtes vom Pfaffenstein Fünfguldenscheine gefälscht haben. Beiden nützte die abseitige Lage nichts, sie wanderten ins Zuchthaus und die Gastwirtschaft wurde gleich mit abgerissen. Wenn ich vor dieser Höhle am Felsrand stehe und ins Tal schaue, kann ich mir kaum vorstellen, dass hier bei Wind und Wetter eine anständige Fälscherarbeit möglich gewesen sein soll.

Zurück auf dem Plateau warten die 1891 neu erbaute Felsgaststätte mit Aussichtsturm sowie ein weiteres Highlight der Tour: Der »Opferkessel«. Diese Mulde ist eine Auswaschung im Felsen. Ich finde es hier auch ohne heidnische Rituale sehr beeindruckend. Besonders schön ist es bei Sonnenuntergang, wenn die Felsen, Bäume und Wolken in verschiedenen Farben leuchten.

Bleibt als Drittes noch die »Barbarine«, ein Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz. An der Südostseite des Pfaffensteins ragt die 43 Meter hohe Felsnadel in den Himmel und ich frage mich, wie das ganze Gebilde bloß hält. Antwort: Der Felsen ist seit 1975 für Kletterer gesperrt und mit Sandsteinverfestiger behandelt. Der Sage nach ist er aber eine zu Stein gewordene Jungfrau, die von ihrer Mutter verwünscht wurde und ungehorsame Kinder warnen soll.

Gut zu wissen

Streckenlänge: 8 Kilometer. Wegen der Aussicht lohnt die Tour besonders bei gutem Wetter. Mittlere Kondition ist ausreichend, die Tour ist auch für Kinder geeignet. S-Bahn S1 bis Königstein, dann Aufstieg nach Pfaffendorf und weiter hinauf. Im Dorf und auf dem Pfaffenstein gibt es Gaststätten.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Wandern am Pfaffenstein – die Sächsische Schweiz im Kleinen 50.908987, 14.082069 Pfaffenstein, Königstein, Deutschland (Routenplaner)