Er gehört zu Dresden wie der Stollen und die Semperoper: Der wohl touristischste Weg der Stadt vom Theaterplatz zum Altmarkt vorbei an den weltbekannten Baudenkmälern im barocken Zentrum. Einen Tipp für den Beginn oder Abschluss dieses »unvermeidlichen« Spaziergangs habe ich dennoch.

Aus der Vogelperspektive siehst du mehr: Die Stadt erschließt sich so auf den ersten Blick und du kannst dir einen ersten Überblick verschaffen oder das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen. Wohin also gehen? Auf den Turm der Frauenkirche? Das liegt nahe, die Kirche ist fester Bestandteil im Besuchsprogramm. Aber ist das den Preis von acht Euro wert? Will ich nicht lieber etwas Ruhe, bei so vielen Touristen? Und fehlt auf dem Panoramafoto nicht das Herzstück Dresdens, die Frauenkirche selbst?

Eine Alternative bietet der 100,3 Meter hohe Rathausturm. Die Aussichtsplattform liegt mit 68 Meter sogar einen Meter über der Frauenkirche. Trotz dieser Höhe solltest du dich nicht von einem »Aufstieg« abschrecken lassen, der ist nämlich bequem im Aufzug zu meistern. Oben angekommen, kannst du bei klarer Sicht den Blick bis in die Sächsische Schweiz schweifen lassen. Der Rathausturm bietet also alles, was das Herz eines Dresden-Besuchers begehrt: Ausblick, Überblick und freie Sicht auf die Kuppel der Frauenkirche, die sich sandsteinfarben über die Stadt erhebt.

Gut zu wissen

Dresdner Rathaus: Dr.- Külz-Ring 19, 01067 Dresden, Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr, der Aufzug ist über die Kreuzstraße durch einen Torbogen zu erreichen.

Der Aufstieg zum Rathausturm ist wegen Umbauarbeiten bis voraussichtlich Frühjahr 2017 geschlossen.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Blick über die Stadt – der Rathausturm 51.052105, 13.737631 Dr.-Külz-Ring 19, Dresden, Deutschland (Routenplaner)