Wenn im Sommer die Hitze wie Blei auf Dresden liegt und auch ein Fußbad in den Springbrunnen der Stadt keine wirkliche Abkühlung bringt, sind die verschiedenen Freibäder in und um Dresden sehr gefragt. Mich zieht es nach einem heißen Tag im Büro in den Westen Dresdens. Dort lockt das Stauseebad Cossebaude mit zahlreichen Möglichkeiten für Abkühlung, aber auch sportliche Betätigungen, die man hier vielleicht gar nicht erwarten würde.

Der Stausee gehört zu dem 1930 eröffneten Pumpspeicherwerk Niederwartha. Dieses Kraftwerk war damals eine »große technische Neuerung«. Das Wasser wird zur Energiegewinnung nachts in das etwa 143 Meter höher gelegene Becken in Oberwartha gepumpt. Tagsüber treibt das rückfließende Wasser die Turbinen des Kraftwerks an. Von all dem bekommen die Badegäste nicht viel mit. Sie genießen das saubere Wasser und das gepflegte Gelände mit Liegewiesen, Wasserrutschen und Tennisplätzen.

Eine Besonderheit der Anlage ist die Surfschule. Windsurfbegeisterte und die, die es werden wollen, kommen hier auf ihre Kosten. Die Schule bietet Schnupperkurse und Anfängerkurse. Nach drei Tagen können die Teilnehmer ihren Surfschein in den Händen halten. An bestimmten Tagen findet freies Surfen statt, dann stehen komplette Surfausrüstungen zum Ausleihen zur Verfügung. Für die Surfer ist der größte Teil des Stausees mit speziellen Markierungen abgegrenzt. Je nach Windlage ist sportlich anspruchsvolles oder auch entspanntes Windsurfen möglich mit Blick auf die Radebeuler Weinberge auf der anderen Elbseite. Apropos Elbe — die Surfschule organisiert auch Ausflüge auf dem Fluss und zwar auf Surfbrettern. Die Trendsportart Stand-up-Paddeling erfreut sich auch hier immer größerer Beliebtheit. Bei Windflaute lässt sich so gemächlich über den Stausee paddeln — oder aber auch die Elbe entlang. Wie wäre es also mit Stand-up-Paddeling vorbei an Brühlscher Terrasse, Hofkirche und Semperoper? Neugierige Blicke vom Ufer sind garantiert. Voraussetzung dafür ist ein kurzer Einführungskurs auf dem Stausee in Cossebaude. Ausrüstung und Transport von und zu den Start- und Endpunkten der Tour garantiert das Team der Surfschule.

Gut zu wissen

Termine und Kontakt zur Surf­schule auf der Webseite unter www.windsurfen-dresden.de. Vom Stadtzentrum mit den Bussen der Linie 94 erreichbar.

Karte wird geladen - bitte warten...

»Surf and More« im Stauseebad Cossebaude 51.092014, 13.615665 Stauseebad Cossebaude, Meißner Straße, Dresden, Deutschland (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This