Es ist soweit! Wir knabbern aufgeregt an unseren Fingerknöcheln. Da liegt es vor uns. Einfache und sympathische Verpackung. Brauner Karton mit Poststempeln aus aller Welt: Aus dem Kongo, aus China, den Niederlanden und noch vielen Ländern mehr. Von überall auf der Welt, einige Orte kennt man vor allem aus konfliktschweren Schlagzeilen. Orte, an denen unter anderem um Rohstoffe gekämpft wird, mit Waffen oder unmenschlichen Arbeitsbedingungen.
Ja, gestern ist das fairphone angekommen. Ein Monat später als eigentlich geplant, aber sehr transparent kommuniziert. Wir haben den aktuellen Stand der Produktion auf der Webseite mit verfolgt. Das hat uns dem Produkt näher gebracht.
Und jetzt liegt es vor uns und verspricht schon beim ersten Öffnen eines: Ich gehöre euch – ganz und ohne Wenn und Aber. Denn gleich auf dem Display steht die Einladung zum Öffnen: „If you can’t open it, you can’t own it!“ Zum Beispiel die Batterie, wenn sie ihren Dienst versagt, kann sie ausgebaut und gewechselt werden. Das geht nicht bei jedem Handy, bei weitem nicht. Wird so zum Wegwerfartikel.
Jetzt erst mal einstimmen auf die Nutzung im Normalbetrieb. We keep you updated!