Ein Sommerabend im August. Über mir hängen bunte Lampions. In einer Gartenecke steht eine offene Küche, in der vier Köche eifrig zugange sind. Lange Tafeln mit weißen Tüchern, drum herum ein bunter Haufen an unterschiedlichen Menschen. Wir warten auf den ersten von vier Gängen mit Zutaten frisch aus dem Garten. Viele Gäste mögen sich hier zum ersten Mal sehen und doch ist alles so unbefangen: Hier im Grünen zu sitzen, um gemeinsam zu essen. Beim Gartendinner von Annalinde. Hinter dem Namen steckt nicht etwa eine nette Gastgeberin sondern ein urbanes Landwirtschaftsprojekt im Leipziger Westen. Mit offenem Garten und Gärtnerei, gegründet 2011 mit dem Ziel, Gemeinschaft zu leben und den Sinn für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln zu schärfen.

Drei Monate nach dem Dinner treffe ich auf ein Gesicht dahinter: Philipp Scharf ist Chefgärtner und führt mich durch die Gärtnerei. Immer wieder zupft er Blätter ab und reicht sie mir. »Probier mal!«, Der Oregano schmeckt ausgesprochen scharf, der Winterpostelein leicht nussig. Dann beginnt er zu erzählen. Schnell merkt man dem 28-Jährigen an, dass Annalinde für ihn mehr ist als nur Arbeitsstätte. Ein Lebensmittelpunkt sei daraus geworden. Gebürtig aus Zwickau, hat es den Gartenbauingenieur 2011 nach Leipzig verschlagen, um das Projekt mit aufzubauen.

Ein Jungpflanzenverkauf namens »Prinz Charles« oder »Viva la Vielfalt«, ein Begegnungsprojekt mit Flüchtlingen: Mittlerweile gedeihen bei Annalinde nicht nur Lebensmittel sondern zahlreiche Nebenprojekte. Bildung nimmt dabei einen wichtigen Stellenwert ein. Unter den Kooperationen befinden sich Kindergärten, Schulen und soziale Einrichtungen. In Zusammenarbeit mit der Diakonie Panitzsch übernehmen Mitglieder einer Behindertenwerkstatt den Anbau von Kartoffeln und Kürbissen. Die Gärtnerei ist Einsatzort der sächsischen Lehmbaugruppe, in der Aktivierungsmaßnahmen mit jungen Arbeitslosen durchgeführt werden.

Und wie steht es um die Zukunft von Annalinde? Eine Streuobstwiese, ein nachhaltiges Energiekonzept und mehr Gemüse-Abo-Kisten sind bereits auf der Agenda. Beim offenen Garten hingegen stehen Verhandlungen mit der Stadt um eine Mietverlängerung ab 2017 an. Sicher ist: Annalinde soll weiter wachsen und sich stärker auf städtischer Ebene verankern, damit der Ort nicht nur eine Bildungs- und Begegnungsstätte bleibt, sondern auch Arbeitsplätze schafft.

Gut zu wissen

Annalinde – Offener Gemeinschaftsgarten, Zschochersche Straße 12, 04229 Leipzig, www.annalinde-leipzig.de. Öffnungszeiten: Siehe Webseite. Anreise: Haltestelle Felsenkeller, Straßenbahn (Linien 3, 14). Interessierte können den Gemeinschaftsgarten mitgestalten oder sich in eine der Arbeitsgruppen einbringen.

Karte wird geladen - bitte warten...

Ein Gartendinner bei Annalinde 51.333916, 12.338945 Zschochersche Str. 12, Leipzig, Deutschland (Routenplaner)