In Möckern versteckt sich Deutschlands reichhaltigste Straßenbahnsammlung. Klingt langweilig? Von wegen. Ein Besuch beim Historischen Straßenbahnhof: Am Anfang stand die Aussicht auf guten Gewinn. Wie so oft beflügelte Merkur auch im Leipziger Personennahverkehr die Entwicklung. Englische Investoren sahen in der Gründung einer Pferde-Eisenbahn 1872 eine profitable Kapitalanlage: Ab 1872 pendelten zunächst zwei Linien zwischen Innenstadt und Reudnitz beziehungsweise Connewitz.

»Und dann kam die Elektrische«, sagt Gerhard Wirthgen und zeigt auf ein Schienenfahrzeug. Wirthgen ist mein kundiger Führer im Historischen Straßenbahnhof Möckern, der sich am hinteren Ende der Georg-Schumann-Straße befindet. Auf dem Areal wird die Geschichte der Leipziger Straßenbahn spür- und berührbar an knapp 40 in rotem, blauen und elfenbeinfarbenen Lack glänzenden Trieb- und Anhängewagen. Leipzig hat die deutschlandweit inhaltsreichste Sammlung: Von allen Wagen, die in der Stadt im Einsatz waren, sind historische Vertreter auf dem Areal versammelt. »Darum beneiden uns andere Museen«, sagt Wirthgen. »Auch darum, dass wir mit allen Wagen im Zustand ihres Ersteinsatzes im öffentlichen Netz mit Fahrgästen fahren dürfen.« Mehrmals im Jahr bietet das Museum Sonderfahrten in historischen Wagen an.

Wirthgen hat in seinem Berufsleben selbst Straßenbahnen gelenkt. Enthusiastisch leitet er mich durchs Museum, erklärt Wagentypen, zählt die Vorteile der Druckluft- gegenüber der Schleifenbremse auf und lässt mich in einen aufgeschnittenen Elektromotor gucken. An einem Türmodell – ich darf es selbst betätigen – muss ich einsehen, wie wenig Einfluss der Fahrer auf das Schließen der Türen hat, und oft nicht der Schuldige ist, wenn ich die Straßenbahn einmal verpasse.

Den Straßenbahnhof Möckern betreibt die Arbeitsgemeinschaft Historische Nahverkehrsmittel e. V. Mit Leidenschaft und Expertenwissen sind alle Fahrzeuge bis ins Detail restauriert worden. Viele Wagen sind nur erhalten geblieben, weil sie jahrzehntelang in Schrebergärten als Datschenalternative dienten. So konnten verloren geglaubte Typen gerettet werden – wenn auch als Wracks.

Gut zu wissen

Historischer Straßenbahnhof, Georg-Schumann-Straße 244, 04159 Leipzig, www.strassenbahnmuseum.de, Tel. +49 (0)341 3928904. Öffnungszeiten: Siehe Webseite. Manchmal auch Rundfahrten mit historischen Zügen durch Leipzig möglich. Anreise: Haltestelle Möckern / Historischer Straßenbahnhof, Straßenbahn (Linien 10, 11).

Karte wird geladen - bitte warten...

Typen auf der Schiene im Historischen Straßenbahnhof 51.370020, 12.337610 Georg-Schumann-Straße 244, Leipzig, Deutschland (Routenplaner)