Es ist ein verwunschener Ort: Versteckt hinter hohen Mauern, gleich hinter der vielbefahrenen Prager Straße, liegt der Alte Johannisfriedhof. Seine ursprüngliche Bestimmung hat er längst abgegeben – seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist der Alte Johannisfriedhof nunmehr ein historischer Friedhof und wird als museale Parkanlage genutzt.

Es ist ein Ort, an dem alles schon passiert ist. Alles ist vergänglich, selbst Grabsteine, möchte man meinen, wenn die Finger über fast vollständig verwitterte Inschriften streichen. Beachtenswert ist dabei die Vielfalt der Gestaltungselemente, Verzierungen und Symbole an den Grabstätten verschiedener Jahrhunderte. Neben Säulen und streng geformten Stelen finden sich tuchumhüllte Urnen und lebensgroße Marmorfiguren, Totenköpfe und Gebein.

Es ist ein Ort der Stille. Als Besucher kann man sich auf einer der Parkbänke niederlassen, sich sammeln, ruhen und Muße finden. Viel weniger belebt als manch anderer Park Leipzigs, lädt die Anlage zum Spazierengehen und Sinnieren ein. Alte Bäume spenden Schatten, großzügige Rasenflächen durchziehen die Anlage, dicke Wurzeln suchen sich ihren Weg über Grabplatten hinweg. Spinnen weben riesige Netze, in denen sich altes Laub verfängt oder kleine Wassertropfen wie Perlen strahlen.

Auch wenn der Friedhof viel von seiner ehemaligen Größe eingebüßt hat und gerade in den letzten 100 Jahren viele Gräber ihren ursprünglichen Standort verloren haben, repräsentiert der Ort noch immer Leipziger Stadtgeschichte. Als ältester Friedhof der Stadt fanden zahlreiche berühmte Persönlichkeiten hier ihre letzte Ruhe.

Gut zu wissen

Alter Johannisfriedhof, Johannisplatz, 04103 Leipzig. Informationen finden sich auf der Webseite der Stadt Leipzig: www.leipzig.de. Anreise: Haltestelle Johannisplatz, Straßenbahn (Linien 4, 7, 12, 15).

Karte wird geladen - bitte warten...

Johannisfriedhof – ein Ort der Ruhe mitten in der Stadt 51.336725, 12.390347 Alter Johannisfriedhof, Leipzig, Deutschland (Routenplaner)