Jubiläen werden in der Stadt Leipzig für gewöhnlich dankbar angenommen und mit großem Hallo begangen. Als das Naturkundemuseum 2006 100 Jahre alt wurde, war es dagegen auffällig still. Es gab einen Empfang und im Neuen Rathaus wurden Museumsplakate aus 50 dieser 100 Jahre gezeigt. Ansonsten war Fußball-Weltmeisterschaft.

Naturkundemuseum, das klingt nach ausgestopften Elstern in staubigen Vitrinen. Tatsächlich widmet sich das Leipziger Haus der heimischen Tier- und Pflanzenwelt, dokumentiert die Siedlungsgeschichte im Raum Leipzig und dessen Geologie. Zahlreiche Fachgruppen und mit dem Haus verbundene Vereine engagieren sich mit Forschung und Veranstaltungen. Neben der ständigen Ausstellung gibt es regelmäßige Sonderausstellungen, ein naturpädagogisches Angebot für Kinder und eine öffentlich nutzbare Bibliothek mit Archiv. Das tiefe Buddeln in der Erde im Zuge der Braunkohletagebaue um die Stadt hat es ermöglicht, mehr als 50 Millionen Jahre in die Geschichte der Landschaft zurückzuschauen. Der Schatz des Museums ist seine Sammlung mit rund 2.000 Exponaten, darunter Großtierdermoplastiken, Vertreter ausgestorbener Arten und unwiederbringliche Zeugen der Landschaft vor dem Braunkohleabbau.

Man sollte meinen, dass den Leipzigern vor Stolz über dieses Museum die Brust schwillt und sie jede Gelegenheit eines Besuchs wahrnehmen. Leiter anderer Naturkundemuseen im Land haben schon öffentlich bekundet, dass sie auf diese Sammlung neidisch sind. Sie dürften froh sein, dass sie es nicht mit dem Gebäude zu tun haben, in dem das Naturkundemuseum untergebracht ist. Das sieht zwar von außen hübsch aus, ist aber innen eher verwinkelt und leicht baufällig. Den vielgelobten Exponaten fehlen Platz, Licht und Technik zu einer angemessenen Präsentation, aus Platzmangel mussten in der Vergangenheit schon Sonderausstellungen abgesagt werden. All das war bereits 2006 hinlänglich bekannt, zum Geburtstagsempfang wurde eine Modernisierung versprochen. Viele Vorschläge und Konzepte dafür gab es schon, dennoch wartet das Museum immer noch auf Erlösung. Aus Gründen des Brandschutzes musste vor einigen Jahren sogar eine Etage für den Publikumsverkehr geschlossen werden. Die 800 Quadratmeter der anderen beiden Etagen werden nach wie vor bespielt.

Gut zu wissen

Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3, 04105 Leipzig, naturkundemuseum.leipzig.de, Tel. +49 (0)341 982210. Öffnungszeiten: Siehe Webseite. Anreise: Haltestelle Goerdelerring bzw. vom Hauptbahnhof 5 min zu Fuß.

Karte wird geladen - bitte warten...

Tagebuch der Region Leipzig – das Naturkundemuseum 51.345627, 12.370223 Lortzingstraße 3, Leipzig, Deutschland (Routenplaner)