Wer sich auf die Wiesen und in den Auenwald im Rosental zurückziehen will, der hat ein Gebiet zur Verfügung, das sich zwischen Gohlis-Süd, Zentrum-Nordwest und Zentrum-Nord erstreckt.

Listig haben die Bürger Leipzigs das Rosental einst gegen den Bau eines Lustschlösschens durch August den Starken (1679-1733) verteidigt. Nur die große Wiese am Eingang des Rosentals Emil-Fuchs-Straße und ein paar Wege sind ein gärtnerisches Überbleibsel aus dieser Zeit.

Seit 1878 wird das Gebiet nördlich der großen Wiese für den Zoologischen Garten genutzt, der seit 2011 das Leipziger Stadtbild mit der 16.000 m² großen Tropenhalle »Gondwanaland« prägt. Im Sommer kann man beim Grillen oder Chillen mit etwas Glück die Giraffen am Zooschaufenster beobachten. Deren Gehege grenzt direkt an die große Wiese.

Beim Spaziergang durch das Rosental lohnt es sich vor allem, einen Stopp am Aussichtshügel einzuplanen. Dorthin gelangt man, wenn man dem Flusslauf der Parthe von der Tramhaltestelle »Stallbaumstraße« auf der linken Seite durch den Wald folgt. Nach ungefähr 15 Minuten Fußweg kann man dann den Rosentalhügel erklimmen. Auf dem Hügel aus 60.000 Pferdefuhrwerken Hausmüll entstand 1896 ein erster Aussichtturm, die heutige Stahlkonstruktion wurde 1975 gebaut. Über die Baumkronen zieht es mich, wenn ich die Stadt und mein Leben darin aus einer anderen Perspektive betrachten möchte. Und der kräftige Wind dort oben hat schon so manche Sorgenfalte wieder glatt gestrichen. Auch der Spitzname »Wackelturm« kommt nicht von ungefähr.

Der weite Blick von dem 20 Meter hohen Turm kann bis ins Umland schweifen und sortiert die Ansicht der Leipziger Türme neu. Von links nach rechts sieht man in südöstlicher Richtung die Michaeliskirche, die Heilig-Kreuz-Kirche, die Kuppel des Gondwanalandes, das Westin Hotel, das Wintergartenhochhaus, die Reformierte Kirche, das City-Hochhaus (auch bekannt als Uniriese), die goldene Kuppel der Russischen Gedächtniskirche, das Völkerschlachtdenkmal, die Thomaskirche, den Turm des Neuen Rathauses, die katholische Propsteikirche St. Trinitatis, die Peterskirche und die Kuppel des Bundesverwaltungsgerichtes.

Gut zu wissen

Rosental im Leipziger Auwald. Der Aussichtsturm liegt ca. 15 Gehminuten von der Haltestelle Stallbaumstraße, Straßenbahn (Linie 4) entfernt.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Das Rosental zu Füßen 51.353559, 12.350950 Marienweg, Leipzig, Deutschland (Routenplaner)