Dorit Kristine Arndt

Dorit Kristine Arndt

Dorit Kristine Arndt erforscht Menschen und Umwelt auf der Suche nach spannenden Geschichten und Hintergründen. Bereits während der Schulzeit arbeitete sie bei der Frankfurter Rundschau. Nach einem Studium der Geographie und Journalstik volontierte sie beim Mitteldeutschen Rundfunk. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Vorstand der Geowerkstatt Leipzig e.V.

Welche Verbindung hast du persönlich zur Stadt Leipzig?

Nach Leipzig verschlagen hat es mich wegen meines Masterstudiums. Das habe ich 2011 hier begonnen. Und in diesem Sommer hatte ich das große Glück durch eine SummerSchool der GeoWerkstatt Leipzig e.V. unter dem Motto »Hydropolis Leipzig – Alte Visionen und neue Perspektiven« die Stadt auch gleich richtig kennen und lieben zu lernen.

Versteckte Kinovorführungen und vieles mehr: Welche Orte in Leipzig ziehen dich besonders an?

Viele Orte in Leipzig stahlen ein ganz bestimmtes, eigenes Flair aus. Diese Orte, wo ich das Gefühl habe, hier ist es authentisch, die mag ich. Diese Orte können ganz unterschiedlich sein: Solch eine Atmosphäre strahlen manche kleine Cafés und Läden aus, die existieren, weil der Besitzer einfach sein Ding macht. Dann gibt es alte, verlassene Fabriken, durch die man stromern und die Zeit nachspüren kann. Und ein herrlich befreiendes Gefühl stellt sich auch ein, wenn man mit dem Fahrrad durch den Auwald fährt.

Zwei Stunden Zwischenhalt in Leipzig: Wohin würdest du gehen?

Ganz bestimmt würde es mich in die Innenstadt ziehen. Zum Flanieren und Leute gucken. Zum Stöbern nach guter Literatur würde ich einen Zwischenstopp in der Connewitzer Verlagsbuchhandlung, versteckt in einer der wunderschönen Passagen, machen. Und dann würde ich mir ein angenehmes Plätzchen in einem der vielen anmutigen Cafés in der Innenstadt suchen. Da schlage ich dann entweder meine neu erworbenen Bücher auf, oder ich vertiefe mich in Zeitungen.

Papier oder digital?

Zum Genießen auf jeden Fall Papier. Das Digitale, Schnelle möchte ich – vor allem bei der Arbeit – aber auch auf keinen Fall missen.