Als Studentin verdiente ich mir meine Brötchen in einem Theater. Ich liebte das freigeistige Flair dort. Immer wieder kamen Schauspieler für einen Plausch im Büro vorbei. Ich bin schon häufig umgezogen und mittlerweile routiniert darin, welche Stationen ich ansteuere, um mich in einer neuen Stadt schnell Zuhause zu fühlen. Wie sollte es also auch dieses Mal anders sein: Eine meiner ersten Amtshandlungen in Leipzig war der Gang ins Theater.

Ich tippte »Theater Leipzig« und Google spukte mir umgehend eine Liste an Möglichkeiten aus. Ich las »Tanz, Theater, Performances« und mein Cursor steuerte auf das LOFFT zu. Das Theater hat kein eigenes Ensemble. Dafür kooperiert das LOFFT – ein Akronym für Leipziger Off-Theater – in projektbezogenen Partnerschaften mit freien Künstlern und Gruppen.

Ich entschied mich für eine Performance, die erst angelaufen war und kaufte mir zwei Karten, noch unwissend wer meine Begleitung sein sollte. Ich war mir sicher, es ließe sich schon spontan jemand finden. Aber manchmal entspricht Wunschdenken nicht immer der Realität und so saß ich kurz vor Beginn noch immer auf der zweiten Karte. Ein wenig gefrustet fasste ich folgenden Entschluss: Ich stelle mich einfach vor das Theater und lade jemanden ein. Etwas Ähnliches hatte ich vor einigen Jahren in umgekehrter Weise erlebt. Warum sollte ich also das, was ich selbst erhalten hatte, nicht auch weitergeben?

Zugegeben, es erfordert Überwindung, Menschen auf offener Straße mit »Hallo, darf ich Sie ins Theater einladen?« anzusprechen. Das erste Mal wurde ich stumm belächelt. Ein zweites Mal breit angegrinst. Und so saß ich kurzerhand neben einer kulturinteressierten Ur-Leipzigerin. Martha war schon häufiger im LOFFT gewesen und schwärmte davon, wie nah man sich den Schauspielern dort fühle. Und sie hatte recht: Der Saal war klein, Zuschauer und Akteure nur wenige Meter voneinander entfernt. Sitzt man auf einem der schwarzen Stühle, fühlt man sich schon fast wie ein Teil der Inszenierung. »Wenn wir schon beieinander sind, sollten wir auch noch bleiben« – klare Ansagen einer 68-Jährigen. Und so schlossen wir den Abend mit zwei Schokochinos im nahe gelegenen »Café Westen« und einer angeregten Diskussion über gesellschaftliche Normen und die Kunst, über den eigenen Schatten zu springen.

Gut zu wissen

LOFFT — Das Theater, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig, www.lofft.de, Tel. +49 (0)341 35595510. Tickets Online und an der Abendkasse. Anreise: Haltestelle Lindenauer Markt, Straßenbahn (Linien 7, 8, 15).

Karte wird geladen - bitte warten...

Theaterbesuch mit einer Fremden im LOFFT 51.337791, 12.333284 Lindenauer Markt 21, Leipzig, Deutschland (Routenplaner)