Auf halber Strecke zwischen Ueckermünde und dem Örtchen Usedom auf der gleichnamigen Insel Usedom gibt es die Möglichkeit, mit der Fähre den direkten Weg zur Insel zu nehmen und sich die 35 Kilometer durch das Tal der Peenemündung (siehe Bild) über Anklam zu sparen.

Das solltet man sich gut überlegen: Anklam hat den Charme eines zufällig ausgeschütteten Baukastens. Zwar gibt es noch ein paar historische Bauten und Sehenswürdigkeiten und auch Otto Lilienthal hat dort gelebt – ihm hat die Stadt ein eigenes Museum gewidmet. Der Weg rund um das Tal der Peenemündung ist jedoch etwas eintönig. Der Weg zur Stadt und weiter Richtung Usedom führt über weite Feldflächen, teilweise auf Betonplatten oder glatt geteert durch 3 Meter hohes Schilfgras und verläuft häufig straßenbegleitend entlang einer größeren Landstraße.

Wenn du dich für den direkten Weg entscheidest, kannst du mit der Personen- und Fahrradfähre von Kamp aus auf die Insel übersetzen. Die Fährroute führt außerdem an der historischen Eisenbahnhubbrücke vorbei, die man sonst von der Ortschaft Karnin auf der Insel nur vom anderen Ufer aus besichtigen kann. In Karnin folgst du dem Radweg nach rechts auf der kleinen Landstraße in Richtung der Stadt Usedom.

Gut zu wissen

Direkt hinter dem Anklamer Stadtbruch mündet der Radweg unvermittelt auf eine kleine Teerstraße, die rechterhand zum Fährhafen nach Kamp (2 km) und linkerhand nach Anklam (9 km) führt. Die Fähre verkehrt in der Zeit von Mai bis September zwischen 11 und 17 Uhr, außerhalb dieser Zeiten nur nach vorheriger Vereinbarung. Weiter Informationen findest du auf der Webseite: www.fähre-kamp-karnin.de

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Über kurz oder lang - auf zur Insel Usedom 53.778746, 13.867235 Grünberg, Leopoldshagen, Deutschland (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This