Sie überrascht mich immer wieder, inzwischen ist es fast so etwas wie Vorfreude, wenn ich von Berlin aus kommend den Rand des Oderbruchs erreiche. Dort unten liegt sie entlang zerfurchter Täler, die Kurstadt Bad Freienwalde. Endlich ein paar steile Straßen und an den Berg geschmiegt Häuser in dieser sonst eher flachen Landschaft.

Und schön ist sie, diese Stadt. Wenn man von Süden aus die Oder entlang fährt, dann hat man sich vielleicht schon daran gewöhnt, dass der Zweite Weltkrieg von den Städten an der Oder nicht viel übrig gelassen hat. Desto größer der Kontrast. Am 20. April 1945 hat sich die Stadt kampflos ergeben — und damit viel gerettet. Viele der schmucken Häuser sind inzwischen renoviert.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt lässt sich ihre ehemalige Blütezeit erahnen: 1684 wurde hier von Kurfürst Friedrich Wilhelm ein »Gesundbrunnen« gegründet, den König Friedrich Wilhelm 1788 weiter ausbauen ließ. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts etablierten sich die Moorbäder als wichtigste Heilmethode in der Stadt. Und Anfang des 20. Jahrhunderts war Bad Freienwalde der wichtigste Badeort der Provinz Brandenburg. Besonders das Berliner Mittel- und Kleinbürgertum, jüdische Kaufleute und Intellektuelle besuchten den Ort. Sogar ein kleines Schloss kann Bad Freienwalde vorzeigen, den Witwensitz von Königin Friederike Luise (ab 1797).

Für mich hat Bad Freienwalde noch immer etwas von diesem alten Flair, auch wenn es zeitweise etwas ausgestorben wirkt, wie stehen geblieben in der Zeit. Viele Restaurants gibt es nicht, es sind eher die kleinen Ecken, die neugierig machen. Nach einem anstrengenden Tag auf dem Rad im Oderbruch halte ich mich hier gerne für eine längere Pause auf.

Gut zu wissen

Am Schlosspark, 16259 Bad Freienwalde, www.bad-freienwalde.de. In Bad Freienwalde gibt es auch ein Heuhotel im Haus der Naturpflege. Anreise: Bahnhof Bad Freienwalde (Regionalbahn). Die speziell für Wanderer und Radfahrer konzipierte Oderbus-Linie fährt von April bis Oktober von Bad Freienwalde nach Wriezen und zurück. Der Oderbus bringt dich bis an den Fluss, zum Oder-Neiße-Radweg und zu den sehenswerten Orten der Region.