Reformation Geschichte

Geschichte

Ein Blick auf die Orte der Reformation in Mitteldeutschland ist ein Blick in die Geschichte der heutigen Bundesländer Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Die Reformation beginnt im späten Mittelalter im 15. Jahrhundert. Die ersten Verfechter in Böhmen landeten noch auf dem Scheiterhaufen, andere sind ihm nur knapp entkommen. Im weiteren Verlauf setzen Menschen aller Jahrhunderte die Ideen der Reformation von Unmittelbarkeit, Transparenz und Beteiligung um. Die Bauhausbewegung ist dafür eines der jüngsten Beispiele in der Region.

In dieser Rubrik zeigen dir unsere Scouts große und kleine Orte der Geschichte der Reformation in Mitteldeutschland.

Karte wird geladen - bitte warten...

Die Dicke und die Dünne: 51.053562, 13.737288
Ein Spaziergang im Muldental – von der Schiffsmühle Höfgen bis Kloster Nimbschen: 51.215150, 12.741240
Ein Kleinod dörflichen Kirchenlebens in Langennaundorf: 51.604798, 13.339806
Der Roland – die Freiheitsstatue von Erfurt: 50.977548, 11.028879
Wo ist nur der Luther hin? Der Johannisplatz und seine einstige Bebauung.: 51.336772, 12.387857
Die Engelsburg - Studentenzentrum mit Tradition: 50.978254, 11.027285
Der schiefe Turm von Borna, eine Kirche in Bewegung und Junker Jörg davor: 51.125117, 12.498041
Wo einst die reformatorischen Fetzen flogen: Das Neue Rathaus : 51.335042, 12.371318
Bildung für alle in den Franckeschen Stiftungen: 51.478080, 11.970946
Frau Doktor Luther: 51.866090, 12.643540
Wie der Wachsmann-Knoten in die Welt kam: 51.293960, 14.812900
Von Torgau nach Dessau - Orte der Reformation am Elberadweg: 51.720435, 12.820358
Und gegenüber ist die Thesentür: 51.866260, 12.638210
Stifel in Annaburg: 51.731396, 13.046348
Thomas Münzer - im Eichsfeld ein Mauerblümchen: 51.378416, 10.137998
Schicksalsfluss Elbe - Hochwasser und die Schlacht bei Mühlberg: 51.435791, 13.217709
Zwischen Männermacht und schönen Frauen - der Naumburger Dom: 51.154330, 11.803600
Der schönste Klangraum in der Stadt – die Kirche St. Martin in Heiligenstadt: 51.377594, 10.131495
»Wir treffen uns am Händel« gegenüber der Marienkirche von Halle: 51.482551, 11.968152
Kühler Brunnen – ein Stadtpalast der Renaissance: 51.483805, 11.968602
Wunderkammer und Kulissenbibliothek in den Franckeschen Stiftungen zu Halle: 51.478049, 11.970890
Der Lutherweg durch Leipzig – bekannte Orte im Licht der Reformation: 51.338976, 12.376266
Die Lutherrosen im Weimarer Land und in der ganzen Welt: 51.025061, 11.515723
Am Anfang war das Wort - die Schriftensammlung Georg III. in Dessau: 51.838000, 12.245350
Auf der Wartburg nahm die Bibel in deutscher Sprache ihren Lauf : 50.966143, 10.306331
Mein Herr Käthe im Schwarzen Kloster: 51.864530, 12.652530
Die Bäckerei Henze gegenüber dem Melanchthonhaus: 51.865253, 12.649133
Es tropft und rauscht, es gluggert und fließt – das Röhrwasser von Lutherstadt Wittenberg: 51.866027, 12.645774
Kleines Kirchlein am großen Fluss – die Elbschifferkirche Priesitz: 51.702978, 12.825186
Luther in Annaburg: 51.729520, 13.048600
Die Geschichte der Lichtenburg in Prettin: 51.661770, 12.932010
Ein hallescher Bildungsschatz der Reformation – die Marienbibliothek: 51.482479, 11.968872
Auf dem Domplatz in Halle: 51.484256, 11.965353
Der Stadtgottesacker – privilegierter Friedhof und studentischer Wallfahrtsort: 51.481840, 11.976770
Ein Spaziergang von Reichardts Garten zur Burg Giebichenstein: 51.503106, 11.954327
Zündfunken für Bildung - Pforta als Ort der Reformation: 51.142311, 11.751810
Nietzsche-Haus: 51.151820, 11.808927
Aus dem Wochenbett direkt zum Taufstein – Luthers Geburtshaus in Eisleben: 51.526909, 11.550100
Rückzug für neue Gedanken - der Kreuzgang im Augustinerkloster in Erfurt: 50.981462, 11.030005
Refugium und Hort der Bildung – der Innenhof des Collegium Jenense: 50.927763, 11.585043
Kanzel der Zwei-Reiche-Lehre – die Stadtkirche in Weimar: 50.981160, 11.328950
Wege und Wendungen der Reformation – St. Michael im Zentrum von Jena: 50.929021, 11.587634
Luther druckfrisch – Jenaer Reformationsgeschichte im Karmelitenkloster: 50.926400, 11.583555
Hotel Schwarzer Bär in Jena – Speisen wie zu Luthers Zeiten: 50.930420, 11.590640
Wer singt betet doppelt – das Adjuvantenarchiv in Weimar: 50.978453, 11.331513
Niederroßla – wo Luthers Nichte auf ewig schläft: 51.036793, 11.486502
Eine Radtour auf den Spuren Lyonel Feiningers im Weimarer Land: 50.950260, 11.300350
»Die Gewalt dem gemeinen Volke« – Denkmal an der Hinrichtungsstätte von Thomas Müntzer: 51.204947, 10.491219
Ein Stein versteckt im Wald – das Bauernschlacht-Denkmal: 51.366569, 11.109860
Der schiefe Turm der Oberkirche in Bad Frankenhausen: 51.359428, 11.105558
Gemeinsam stärker – und der Fürst ist der Stärkste: 51.559210, 13.007590
Stadtkirche St. Marien - wie hat Katharina von Bora es hierher geschafft?: 51.560131, 13.005962
Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli – langer Name, lange Geschichte: 51.338990, 12.379444
Ein klassizistischer Raum, offen für alle – die Nikolaikirche: 51.340079, 12.378562
Lutherische Liturgie in Reinform in der Kreuzkirche: 51.048713, 13.739176
Kirchenräume zwischen Stadt und Hof - die Schlosskapelle im Residenzschloss: 51.051870, 13.735970
St. Afra - Sächsische Bildungspolitik in vier Jahrhunderten: 51.163778, 13.468333
Heilung und Bildung im Klostergarten: 51.174746, 13.457630
Von Meißen nach Salt Lake City: 51.165858, 13.478925
Das Wunder der Moller-Linde: 51.159760, 14.987838
Die Reformation im städtischen Alltag Südbrandenburgs: 51.691767, 13.235065
Ablassautomaten für die Sünden des Alltags: 52.096672, 12.869062
Was ein Gottesdienst in Muttersprache bedeutet – die wendisch-deutsche Doppelkirche in Vetschau: 51.783633, 14.072486
Das Erbe Johannes Falks in Weimar – soziales Engagement für Mitmenschen: 50.982308, 11.330582

Abellio bringt dich zu den Orten der Reformation in Mitteldeutschland. Das Bahnunternehmen verbindet kleine und große Städte in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Heilung und Bildung im Klostergarten

Samuel Hahnemann, ein Sohn der Stadt Meißen war Begründer der Homöopathie. Ein Meißner Verein pflegt sein Andenken im Hahnemannzentrum auf vielfältige Weise. In den Überresten einer mittelalterlichen Klosteranlage die immer weiter restauriert wird befindet sich ein wunderschöner Apothekergarten. In diesem Ambiente finden Seminare zu Gesundheits- und Umweltthemen aber auch Kulturveranstaltungen statt.

mehr lesen

Kanzel der Zwei-Reiche-Lehre – die Stadtkirche in Weimar

Die Stadtkirche St. Peter und Paul, im Volksmund Herderkirche genannt, ist eine der wesentlichen Wegmarken der Reformation. Hier predigte Martin Luther seine Obrigkeitslehre und Zwei-Reiche-Lehre maßgeblich von der Kanzel herab. Mit dieser Lehre von der Obrigkeit trennte er im ausgehenden Mittelalter erstmalig die damals noch enge Verknüpfung von weltlichem und göttlichem Reich.

mehr lesen

Was ein Gottesdienst in Muttersprache bedeutet – die wendisch-deutsche Doppelkirche in Vetschau

Bis ins 17. Jahrhundert war das Gebiet um Vetschau in der brandenburgischen Niederlausitz vorrangig von Wenden bewohnt. Nach dem Dreißigjährigen Krieg begann das schrittweise Zurückdrängen der slawischen Kultur in der Region. Die Doppelkirche entstand, verbunden durch die Sakristei. Wand an Wand wurden auf der einen Seite die Gottesdienste in Deutsch, auf der anderen in Wendisch abgehalten.

mehr lesen