Unweit des Marktplatzes steht der schwarze Brunnen in Eisenach. Das Denkmal einer tragischen Pulverexplosion im Jahr 1810 gluckert in den Sommermonaten ruhig vor sich hin. Rings herum sitzen Einheimische und Gäste Eisenachs. An diesem Platz finden sich gleich mehrere Anlaufpunkte für das leibliche Wohl und ein geselliges Miteinander: Die Szenekneipe Schorschl und das Augustinerbräu zum Beispiel. Der bekannteste Besucher Eisenachs, Junker Jörg alias Martin Luther, war dem Bier besonders zugetan – sollte es ihm doch bei seinen immer wiederkehrenden Leibschmerzen helfen. Als Augustinermönch inkognito wäre Junker Jörg wahrscheinlich bei einem Besuch am Fuße der Burg zuerst ins Augustinerbräu gegangen. Wir unterhalten uns mit den Betreiber Andreas Gutsell:

Was macht das Augustiner so besonders?
Das Augustinerbräu wurde 1328 von Mönchen des Augustinerordens in München gegründet und braut seitdem ein besonderes Bier. Während des Herstellungsprozesses wird das Bier nicht erhitzt. So bleiben sämtliche wertvolle Inhaltsstoffe erhalten und es erhält einen ganz besonderen Geschmack – dafür ist es auch nur drei Monate haltbar. Manche sagen, es sei das beste Bier, das sie kennen. Das Augustiner vom Fass wird nur an ausgewählten Orten ausgeschenkt, in den ostdeutschen Bundesländern ist das eine Hand voll, einer davon ist das Augustinerbräu hier in Eisenach. Bei der Auswahl der Orte achtet man auf den historischen Bezug. Dazu gibt es gute Thüringer Hausmannskost.

Thüringer Speisen früher und heute – woran erkennt man sie?
Thüringisches Essen ist deftig und gut gewürzt. Das schmeckt man im Thüringer Kloß ebenso wie in der Bratwurst. Da hat jeder Fleischer sein eigenes Rezept und je nach Gaumen kaufen die Menschen eher bei dem einen oder bei dem anderen ein. Zu Junker Jörgs Zeiten war es wohl so, dass diejenigen, die es sich leisten konnten, Fleisch und Wild gegessen haben und die vielen anderen schauen mussten, wie sie über die Runden gekommen sind. Im Augustinerbräu kommt dann zum deftigen Essen das rustikale Ambiente dazu. Wir haben zum Beispiel einen Gewölbekeller für Räubergelage – da hat man einen Eindruck davon, wie das damals im Mittelalter so lief.

Gut zu wissen

Augustinerbräu Eisenach, Georgenstraße 30, 99817 Eisenach, www.augustiner-eisenach.de. Öffnungszeiten: Tägl. Von 11 bis 24 Uhr, Sa. und So. bis 1 Uhr. Für Kneipenliebhaber: schorschl (www.schorschl.de) liegt direkt gegenüber, geöffnet ab 19 Uhr. Anreise: Bahnhof Eisenach, 15 Min. zu Fuß durch die Innenstadt.

Karte wird geladen - bitte warten...

Bier für Junker Jörg im Augustinerbräu in Eisenach 50.975939, 10.316626 Georgenstraße 30, 99817, Eisenach, Deutschland (Routenplaner)