Am 17. Juli 1505 trat Martin Luther in das Augustinerkloster in Erfurt ein. Das Kloster in Erfurt galt als besonders streng, die Mönche durften keinerlei eigenen Besitz haben. Der Orden der Augustiner war ein sogenannter Bettelorden. Mit Hilfe von Spenden und Ablassverkäufen wurde der Aufbau des Klosters von 1276 an finanziert. Eine wichtige Aufgabe des Klosters in Erfurt war die Ausbildung des theologischen Nachwuchses. In einem »Studium generale« wurden die Grundlagen der Seelsorge und der Theologie vermittelt. Luther hatte sich mit dem Studium der Bibel besonders hervorgetan und übernahm 1512 die Bibelprofessur in Wittenberg. Im Zuge der Reformation traten 1522 die meisten Mönche aus dem Kloster in Erfurt aus, 1559 wurde es vollständig säkularisiert. Heute wird das Kloster als Bildungs- und Veranstaltungsstätte der evangelischen Kirche genutzt. Wir unterhalten uns mit dem Leiter des Klosters, Kurator Carsten Fromm, über die heutige Bedeutung des Kreuzgangs im Zentrum der Klosteranlage:

Welche Bedeutung hatte der Kreuzgang im mittelalterlichen Kloster?
Der Kreuzgang war die Verbindung zwischen der Klosterkirche und den restlichen Räumen des Klosters. Er war der Ort der Prozession – zu den Stundengebeten und Messen zogen die Mönche durch den Kreuzgang zur Kirche. Vor der Gruppe der Mönche, dem Konvent, schritt der jüngste Novize. Er trug das Kreuz, daher stammt der Name »Kreuzgang«. Im Kreuzgang wurde nicht gesprochen – wie überhaupt bei den Augustinern im ganzen Kloster geschwiegen wurde. Nur im Kapitelsaal durften die Mönche miteinander sprechen.

Welche Bedeutung hat der Kreuzgang heute?
Auch bei uns ist der Kreuzgang ein Ort der Stille und des Schweigens. Es ist ein spiritueller Ort. Häufig sieht man hier Tagungsteilnehmer schweigend durchlaufen. Wenn wir Schulklassen bei uns haben, dann vermitteln wir ihnen diese Bedeutung und laufen mit ihnen mehrere Runden. Die Schüler müssen auch ihre Handys abgeben. Unsere Welt ist grenzenlos geworden und die Menschen haben ein immer größeres Bedürfnis, Orte zu besuchen, an denen sie Ruhe und Rückzug finden. Unser Kreuzgang ist ein solcher Ort.

Gut zu wissen

Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt, Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt, www.augustinerkloster.de, Tel. +49 (0)361 576600. Führungen Mo. bis Sa. 11, 13 und 15 Uhr, sonn- und feiertags 11 Uhr, April bis Oktober zusätzlich um 12 Uhr. Das Kloster bietet Übernachtungsmöglichkeiten. Anreise: Haltestelle Augustinerkloster, Straßenbahn (Linien 1,5).

Karte wird geladen - bitte warten...

Rückzug für neue Gedanken - der Kreuzgang im Augustinerkloster in Erfurt 50.981462, 11.030005 Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt, Augustinerstraße, Erfurt, Deutschland (Routenplaner)