von Gastautorin Birgit Steinfeldt

Birgit Steinfeldts Interesse für Architektur führte sie ursprünglich nach Dessau. Heute entwickelt sie in Dessau-Roßlau den Bahnhof-1841, ein Ort zum Übernachten und Wohnen:

Das Anschlagen der 95 Thesen Martin Luthers an die Wittenberger Schlosskirche gilt als Auslöser der Reformationsbewegung mit weltweiten Folgen. Hammerschläge mit 500-jährigem Nachhall gewissermaßen.

Fürsten und Städte setzten seine Thesen um und entfernten sich damit von der Macht des Papstes und Kaisers. Der Fürst und Theologe Georg III. von Anhalt (1507-1553), Bischof von Merseburg, auch bekannt als »Reformationsfürst« ist durch ernsthaftes Bibelstudium zum evangelischen Glauben konvertiert und hat viele Erneuerungen eingeführt. So trat er als Fürst selbst für die Erneuerung der Kirche ein und wirkte auch als Theologe, indem er viele Schriften veröffentlichte.

Einige Stücke aus der Büchersammlung des Fürsten, die als eine der bedeutendsten Sammlungen Europas gilt, sind in der Wissenschaftlichen Bibliothek der Anhaltischen Landesbücherei Dessau archiviert. Darunter viele originale Abschriften des Römerbriefs aus der Feder von Martin Luther und die sogenannte »Pracht-Bibel«, Luthers letzte Bibelübersetzung vor seinem Tod, versehen mit kunstvollen Miniaturmalereien von Lucas Cranach dem Jüngeren. Diese historischen Schätze sind aus konservatorischen Gründen für Besucher nicht dauerhaft zugängig. Einige Stücke werden 2017 einmalig in einer Sonderausstellung im Johannbau als Teil des Residenzschlosses zu sehen sein.

Spuren der Reformation sind auch an anderen Orten in Dessau zu finden. In der Johanniskirche sind drei Originalgemälde aus den Werkstätten der Cranach-Familie zu sehen, zum Beispiel das Dessauer Abendmahl mit der Darstellung der Wittenberger Reformatoren in der Jüngerschar und das vermutlich einzige Selbstbildnis von Lucas Cranach dem Jüngeren.

Auch in einer anderen Kirche in Dessau finden sich Hinweise auf das Wirken Martin Luthers. So hat die Marienkirche die Predigten Luthers noch live gehört. Möglicherweise wird sie deshalb auch als Ort für öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte, Theateraufführungen oder Ausstellungen genutzt, da die Reformation noch in den Mauern steckt?

Gut zu wissen

Wissenschaftliche Bibliothek, Zerbster Straße 35, 06844 Dessau-Roßlau, www.bibliothek.dessau-rosslau.de. Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. 10 bis 18 Uhr. Anreise: Haltestelle Zerbster Straße, Bus (Linien 12, 13, 20).

Karte wird geladen - bitte warten...

Am Anfang war das Wort - die Schriftensammlung Georg III. in Dessau 51.838000, 12.245350 Zerbster Straße 35, 06844, Dessau-Roßlau, Deutschland (Routenplaner)