Der amerikanische Maler und Grafiker Lyonel Feininger war während seiner Lehrtätigkeit in Weimar (1919 bis 1925) gern im Weimarer Umland unterwegs. Ich begebe mich auf die Spuren des berühmten Bauhauskünstlers und mache mich auf den Weg, die südlich von Weimar gelegenen Dörfer zu erkunden. Feininger war ein begeisterter Radfahrer. Also tue ich es ihm gleich und miete mir ein Fahrrad im Stadtzentrum Weimars und dann kann es auch schon losgehen.

Vorbei am Hauptgebäude der Bauhaus Universität, an der Lyonel Feininger lehrte, geht es rasch aus der Stadt heraus hinunter ins Kirschbachtal mit seinen Wiesen, Feldern und Gärten. Im Dörfchen Niedergrunstedt angekommen, finde ich gleich eines der Lieblingsmotive Feiningers: die Dorfkirche. Inspiriert von der Einfachheit der thüringischen Dorfarchitektur haben es Feiningers Kirchenzeichnungen zu internationalem Ruhm gebracht. Er hat damit als einer der ersten das Weimarer Land und sein Gemeindeleben in die ganze Welt getragen. Der in New York aufgewachsene Künstler war fasziniert vom bescheidenen dörflichen Leben und auch ich empfinde so, wenn ich durch die kleinteilige Landschaft meiner Vorfahren mütterlicherseits radele.

Weiter geht es über Kopfsteinpflaster und einen Feldweg direkt nach Gelmeroda, wo die erste Autobahnkirche der neuen Bundesländer steht. Die Kirche hier symbolisiert wie kein anderes Motiv die Arbeit Lyonel Feiningers. Die schlanke Spitze des Kirchturms ist schon von weitem zu sehen. Eine byzantinische Wandmalerei, ein Renaissance Taufstein von 1573 sowie eine spezielle nächtliche Lichtinstallation im Stile der Arbeiten Feiningers gibt es hier zu besichtigen. Danach fahre ich Richtung Possendorf, Vollersroda, Mellingen und Oberweimar. Entlang der Ilm komme ich ins lauschige Taubach mit seiner kleinen historischen Steinbrücke, ein für Feininger ebenfalls mystisches Motiv, das er, wie die einfachen Dorfkirchen, bis an sein Lebensende immer wieder in seinen Werken aufgriff. Die etwa 30 Kilometer lange lockere Radtour durch die Natur des Landschaftsschutzgebietes »Mittleres Ilmtal« fasziniert durch die Motive Feiningers, vor allem aber durch das einfache, noch intakte Dorfleben, wie es für Thüringen typisch ist.

Gut zu wissen

Autobahnkirche Gelmeroda, Petersgasse 33, 99428 Weimar, www.autobahnkirchen.de/html/gelmeroda.html, Öffnungszeiten: Täglich 8 bis 20 Uhr. Anreise: Haltestelle Gelmeroda, Bus (Linie 6). Die Tourist-Information Weimar bietet eine geführte Radtour zum Thema Feininger an.

Karte wird geladen - bitte warten...

Eine Radtour auf den Spuren Lyonel Feiningers im Weimarer Land 50.950260, 11.300350 Petersgasse 33, 99428, Weimar, Deutschland (Routenplaner)