Reformation Ruhe & Entspannung

Ruhe & Entspannung

Dichte Kommunikation, Verkehr und überhaupt der ganze Wahnsinn des Alltags ist kein neues Phänomen, braucht aber einen Ausgleich. Während Martin Luther und Philipp Melanchthon zwischen Schreibtisch und Druckerei hin und her gesprungen sind, boten ihnen Kirchen und das tägliche Gebet Orte der Ruhe und Entspannung. Im Laufe der Jahrhunderte sind weitere Orte der Entspannung hinzu gekommen. Teilweise nehmen sie Einflüsse anderer Religionen mit auf. Wovon sich die ersten Reformatoren noch absetzen wollen, wird heute integriert.

In dieser Rubrik zeigen dir unsere Scouts Orte, an denen du deinen inneren Punkt (wieder-)finden kannst.

Karte wird geladen - bitte warten...

Ein Kleinod dörflichen Kirchenlebens in Langennaundorf: 51.604798, 13.339806
Ein Ort der Kraft – Übernachtung im historischen Bahnhof 1841 in Dessau-Roßlau: 51.884200, 12.237620
Der weite Weg des Christus-Pavillon im Kloster Volkenroda: 51.250860, 10.568719
Eine Zeit innerer und äußerer Ruhe – Pilgerweg Loccum – Volkenroda: 51.288654, 10.372629
Der Klostergarten im Bauernkriegsmuseum in Mühlhausen: 51.208246, 10.457467
Der Stadtgottesacker – privilegierter Friedhof und studentischer Wallfahrtsort: 51.481840, 11.976770
Rückzug für neue Gedanken - der Kreuzgang im Augustinerkloster in Erfurt: 50.981462, 11.030005
Refugium und Hort der Bildung – der Innenhof des Collegium Jenense: 50.927763, 11.585043
Raum der Stille - im Trubel der Stadt zur Ruhe zu kommen: 51.342120, 12.373728
Ein klassizistischer Raum, offen für alle – die Nikolaikirche: 51.340079, 12.378562
Schweigegang auf dem Heimweg zum Gottesacker: 51.290164, 14.823140
Aus Luft Töne machen – die Windpumpe in Bad Liebenwerda: 51.516247, 13.401213
»As Slow as Possible« – Halberstadt entschleunigt mit John Cage: 51.899791, 11.041480