Unter der Überschrift »Rebell, Reformator, Politiker«, lieferte meine Co-Autorin Barbara Kösling eine treffsichere biografisch-kulinarische Skizze von Martin Luther in unserem Buch »Jenaer Tischgeschichten«. Ein »bodenständiger Pfundskerl«, betonte sie, der eine »reyne, gutte, gemeyne hausspeis« sämtlichen Delikatessen vorzog. Doch wo in Jena war Luther eingekehrt, um solche deftige Hausmannskost zu genießen?

Es ist überliefert, dass der Reformator 1522 auf einer Durchreise im Gasthaus Schwarzer Bär Rast machte. Hier traf er auf zwei Schweizer Studenten, genoss mit ihnen die angeregten Gespräche, sowie Karpfen und Wein, gab sich aber erst beim erneuten Zusammentreffen in Wittenberg zu erkennen. Das heutige Hotel Schwarzer Bär in Jena blickt auf über 500 Jahre Tradition am angestammten Ort zurück. Bereits die Adresse Lutherplatz 2 ehrt den berühmten Gast und in der Lobby erzählt ein altes Gemälde vom denkwürdigen Ereignis. Gleich nebenan im Lutherzimmer, ausgestattet mit Bildern aus dem Leben des Reformators, kann man unmittelbar in seine Biographie eintauchen und »Rebellenluft« schnuppern.

Den eigenen Aufenthalt im historischen Haus krönt das Vier-Gänge-Schlemmermenü »Speisen wie zu Luthers Zeiten«. Es stillt den »Bärenhunger« auf ganz noble Weise. Die mehrfach preisgekrönte Küche des Bären hat Gaumenfreuden des Reformators für heutige Genießer neu interpretiert. Fisch darf da nicht fehlen, schließlich zählten Erbsen mit Hering zu seinen Lieblingsgerichten. Wein für die Toten, Wasser für die Lebenden, war seine Regel für Fische. Ein besonders beliebter Gaumenkitzel ist heute das über Buchenspänen geräucherte Forellenfilet mit geriebenem Meerrettich und gebuttertem Landbrot.

Unsere Jenaer Tischgeschichten illustrierte mit kühn-frechem Strich die befreundete Künstlerin Julia Tripke. Den wohlbeleibten Luther setzte sie auf ein dünnes Schemelchen, ein Fass Fische vor dem Bauch und noch einen im Mund. Das Originalbild hängt heute im Hotel Schwarzer Bär. Für uns lag es auf der Hand, an dem historischen Ort des Luther-Aufenthaltes unsere kulinarischen Lesungen zu veranstalten.

Gut zu wissen

Hotel Schwarzer Bär, Lutherplatz 2, 07743 Jena, www.schwarzer-baer-jena.de. Anreise: Haltestelle Universität, Straßenbahn (Linien 1, 4, 35). Buchtipp: Christian Hill, Barbara Kösling: Jenaer Tischgeschichten. Eine kulinarische Reise durch fünf Jahrhunderte, Erfurt 2012.

Karte wird geladen - bitte warten...

Hotel Schwarzer Bär in Jena – Speisen wie zu Luthers Zeiten 50.930420, 11.590640 Lutherplatz 2, 07743, Jena, Deutschland (Routenplaner)