von Gastautor Gernod Siering

Der Autor betreibt die Buchhandlung LeseLust direkt am Marktplatz in Eisenach. Schon als Kind war er ein Bücherwurm:

Sie hat Strahlkraft, sie ist schön anzusehen und sie begegnet mir auf vielen Büchern – die Wartburg. Diese Wirkung merkt man als Eisenacher auch in ganz alltäglichen Situationen. Wenn ich mit meinem Sohn unterwegs bin und auf dem Weg zurück vor uns die Burg auftaucht, dann sagt mein Sohn immer: »Schau, da ist die Wartburg, jetzt ist es nicht mehr weit.« Sie ist ein Zeichen dafür, dass wir wieder zu Hause sind. Und dann ist sie natürlich auch Ausflugsziel für die Familie. Es gibt viele schöne Wege durch den Wald, den Berg hinauf und um die Burg herum.

Im Jahr 1521 begann Martin Luther dort oben auf der Burg damit, die Bibel aus den Ursprungssprachen Hebräisch und Griechisch in die deutsche Alltagssprache zu übersetzen. Mit Hilfe des neu erfundenen Buchdrucks verbreitete sich diese Bibelübersetzung in Windeseile. Die erste Auflage von 3.000 Stück war nach drei Monaten ausverkauft. Ohne den Buchdruck hätten sich die Ideen der Reformation nicht so schnell verbreiten können.

Heute ist das gedruckte Werk auf dem Rückzug, oder anders gesagt: Es zieht sich aus bestimmten Aufgabenbereichen zurück. Für Lexika zum Beispiel hat es kaum mehr Bestand. Wenn man etwas wissen will, schaut man schnell im Internet nach. Themen, die eine intensive Auseinandersetzung einfordern, sind in einem Buch aber gut aufgehoben. Man macht sich Seitennotizen, blättert vor und zurück. Außerdem glaube ich ganz persönlich, dass beim Lesen allein durch die Ruhe, die ein Buch ausstrahlt, etwas anderes bleibt. Ein Buch ist eingängig, es macht neue Welten zugänglich. Die Kunden, die in meine Buchhandlung kommen, erwarten hier auch eher Literatur und Romane. Und ab und an kommen Pilger auf dem Lutherweg und suchen etwas Spezielles zur Reformation oder den Weg zur Wartburg.

Die Welt und der Buchdruck hat sich seit 1521 verändert. Wenn ich mir aber vorstelle, wie Luther heute als Junker Jörg verkleidet durch Eisenach laufen würde, dann würde er wohl mit einem Augenzwinkern zuerst im Augustinerbräu einkehren und danach in meine Buchhandlung am Markt kommen und schauen, was die »Konkurrenz« denn wieder so geschrieben hat.

Gut zu wissen

Auf der Wartburg 1, 99817 Eisenach, www.wartburg.de. Öffnungszeiten: Apr. bis Okt. 08.30 bis 17 Uhr; Nov. bis Mrz. 9 bis 15.30 Uhr. Führungen durch das Hauptgebäude inkl. Besichtigung Museums und Lutherstube, 9 EUR für Erwachsene. Besichtigung der Außenanlage ist kostenlos. Anreise: Bahnhof Eisenach, Fern- und Regionalbahn. Weiter mit dem Bus (Linie 10).

Karte wird geladen - bitte warten...

Auf der Wartburg nahm die Bibel in deutscher Sprache ihren Lauf 50.966143, 10.306331 Auf der Wartburg 1, 99817 Eisenach (Routenplaner)