von Gastautor Heiko Einecke

Heiko Einecke ist Chef-Museologe auf Burg Querfurt:

Es vergeht kaum ein Monat, ohne dass Filmteams, Produzenten oder Location Scouts auf unserem ausgedehnten Burg-Areal unterwegs sind. Ob Geschichts-Dokus fürs Fernsehen, Märchenfilme oder auch Hollywood-Produktionen, die Filmleute kommen immer zuerst zu mir. Das Telefon klingelt ständig. Ich kenne die Burg einfach am besten und weiß inzwischen auch ganz gut, was so gesucht wird. Manchmal ist es ja nur eine Einstellung, die hier gedreht wird. Das kann eine Toreinfahrt mit Brücke sein, die Kolonnaden oder ein Gewölbekeller. Später im Film sieht man das dann vielleicht nur ein paar Sekunden lang und selbst ich habe Mühe unsere Gemäuer wieder zu erkennen, denn häufig fügen die Bühnenbildner täuschend echt aussehende Einbauten hinzu oder durch die Nachbearbeitung der Filmaufnahmen werden die Farben und das Licht verändert.

Dennoch lohnt sich das für die Produktionsfirmen, ein Studio wie in Prag oder Babelsberg ist teurer. Das gilt gerade für große Produktionen mit hunderten Mitarbeitern am Set, die bei uns auch schon mal einen Monat lang drehen. Wir haben einfach Baustile aus verschiedenen Jahrhunderten, gut erhalten und direkt nebeneinander. Das erspart den Drehortwechsel. Auch liegen wir eben und nicht auf einem Hügel wie andere Burgen. So kommen die schweren Technik-LKW gut auf das Burg-Gelände.

Die kleineren Sternchen oder auch großen Stars gehören inzwischen zum alltäglichen Bild, wenngleich unsere Burg dann im Film eine Nebenrolle spielt, so aber eine wichtige. Achten Sie mal drauf! Til Schweiger, Dieter Hallervorden, Stellan Skarsgård oder der durch Herr der Ringe oder Game of Thrones bekannte Sean Bean. »Der Medicus«, »Jorinde und Joringel«, »Die Päpstin« und »1 ½ Ritter«, mehr als 50 Spielfilme und Dokus wurden in den letzten Jahren bei uns gedreht.

Das zieht auch Filmtouristen an, die auf den Spuren ihrer Lieblingsfilme und auch Lieblingsschauspieler unterwegs sind. In unseren Sonderausstellungen zur FilmBurg oder während unseren FilmBurg-Führungen zeigen wir den Besuchern die Drehorte und stehen Rede und Antwort. Sie glauben ja nicht, was da alles gefragt wird: Woraus sind die Einbauten gemacht, etwa Pappe? Oder wie ist dieser oder jener Star in echt? Männer fragen da eher technisch, Frauen gern etwas zu den »Kerlen«.

Und wir erzählen so gern schon mal die eine oder andere Anekdote.

Gut zu wissen

Burg Querfurt, Burgring, 06268 Querfurt, www.burg-querfurt.de, Tel. +49 (0)34771 52190. Termine für FilmBurg-Führungen auf Anfrage. Preis: 11,50 € inkl. Burg-Museum und einem Stück Kuchen und Kaffee. Anreise: Haltestelle Querfurt Hauptbahnhof, Fußweg 20 Minuten oder per Bus: von mehreren Städten der Region führen Buslinien über Querfurt.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der FilmBurg Querfurt.

Karte wird geladen - bitte warten...

Filmburg Querfurt 51.376991, 11.593602 Burg Querfurt (Burgring), 06268 Querfurt (Routenplaner)