von Gastautor Jürgen Schneider

Jürgen Schneider ist Mitglied des Kirchenrates der Gemeinde St. Nikolaus Pretzsch, zu der auch die Elbschifferkirche in Priesitz gehört. Als ehemaliger Gästeführer kennt er sich mit der Geschichte der Region bestens aus:

Einst war der – heute etwa einen Kilometer westlich des Hauptstromes liegende – Priesitzer See ein schiffbarer Teil der Elbe. An seinem Ufer steht eine uralte Feldsteinkirche mit einem kleinen Anbau aus Lehmfachwerk, der eher ein Glockenhäuschen denn ein Glockenturm ist. Ich fühle mich der kleinen Kirche sehr verbunden, da ich dort als Organist jeden Gottesdienst musikalisch begleite. Die vermutlich bereits im 13. Jahrhundert errichtete Kirche ist die einzige ihrer Art in der Region Bad Schmiedeberg, die die Zeit mehr oder weniger unbeschadet überdauert hat. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Dorf verwüstet und etwas weiter vom Flussufer entfernt wieder aufgebaut. Die Kirche aber verblieb an der alten Dorfstelle und liegt damit heute nicht mehr im Zentrum sondern auf einer Wiese am Rand des beschaulichen Ortes.

Die Geschichte des kleinen Gotteshauses ist eng mit dem Leben am großen Strom verknüpft. Das Herzstück der Kirche, ein gotischer Flügelaltar, wurde um 1500 von Elbschiffern aus Böhmen mitgebracht. Im Mittelpunkt steht Maria umgeben von sechs Heiligen, darunter der heilige Adalbert und der heilige Wenzel aus Böhmen. Der gemauerten Kanzel dient ein alter Mühlstein als Fußboden. Der Altar überstand den Bildersturm der Reformationszeit unbeschadet und wurde Anfang der 2000er-Jahre aufwendig restauriert, nachdem die Elbschifferkirche in den Fluten der Hochwasserkatastrophe von 2002 versunken war. »Eigentlich ist die Kirche noch schöner geworden«, denke ich, wenn ich heute das Gotteshaus betrete.

Wann genau die Gedanken der Reformation in der Kirche zu Priesitz Einzug hielten ist nicht überliefert. Wohl bekannt ist jedoch, dass Martin Luther im nahe gelegenen Schloss Pretzsch ein gern gesehener Gast war und dort sogar ein Patenkind hatte. So kam es, dass die ebenfalls zur Gemeinde St. Nikolaus gehörige Dorfkirche in Sachau bereits 1522 vom großen Reformator persönlich zur evangelischen Kirche geweiht wurde. Ob er damals auch in der Kapelle am Fluss gewesen ist?

Gut zu wissen

Elbschifferkirche Priesitz, 06905 Bad Schmiedeberg OT Priesitz, www.evangelische-kirchgemeinde-pretzsch.de. Die Kirche liegt direkt am Elberadweg und ist in der Sommersaison täglich geöffnet. Radfahrer besuchen besonders gern den Gottesdienst am Himmelfahrtstag mit anschließendem Kaffeetrinken auf den Wiesen um die Kirche.

Karte wird geladen - bitte warten...

Kleines Kirchlein am großen Fluss – die Elbschifferkirche Priesitz 51.703025, 12.825272 06905, Bad Schmiedeberg, Deutschland (Routenplaner)