Vor ungefähr 300 Millionen Jahren wurde das nördlichste unserer Gebirge durch kompressive Spannungen aus dem Untergrund herausgedrückt und gefaltet: Der Harz, ein Bruchschollengebirge, fällt nach Norden und Westen steiler ab als nach Süden und ist daher mit einem riesigen Pult vergleichbar. Obwohl in Gegenüberstellung mit anderen Mittelgebirgen klein in seinen Ausmaßen, zeichnet sich der Harz durch eine enorme landschaftliche Vielfalt aus. Jede Ecke und jedes Tal sieht anders aus und hat seine eigenen Reize.

Obwohl ich im Harz zu Hause bin, kannte ich das Tal der Ilse noch nicht. Es ist so lieblich und gefällig, wie ich es im schroffen Harz einfach nicht vermutet hätte. Heinrich Heine durchschritt das Ilsetal bei seiner Harzreise 1824 und beschrieb es in der ihm so eigenen prosaischen Weise. Der nach ihm benannte Heinrich-Heine-Weg führt an der Ilse entlang hinauf zum Brocken und auch wieder hinunter und ist touristisch voll erschlossen. Ein Geheimtipp ist der Weg an der Ilse wahrlich nicht, aber unbedingt zu empfehlen. Es sind zwölf Kilometer hinauf zum Brocken und Du kannst ihn nicht verfehlen. Heine soll nach seinem Aufstieg auf den Brocken an einem nebligen Tag seine Gefühle wie folgt zusammengefasst haben: »Viele Steine, müde Beine, Aussicht keine. Heinrich Heine.«

Aber gerade hier an diesem schönen Ort möchte ich meinen, ist der Weg das Ziel! Du wanderst entlang der Ilse, die an einigen Stellen recht wild in ihrem Flussbett zu Tale rauscht und dann wieder leicht pausiert, um die vielen Steine und Felsen im Wasser plätschert und diese umspült. Kleine Brücken überqueren das Flüsschen, so dass Du das Tal aus immer neuen Perspektiven erkunden kannst. Beidseitig türmen sich die Felsen auf und dennoch ist die Landschaft für Harzer Verhältnisse gefällig. Noch im unteren Teil des Weges zum Brocken laden Dich schließlich die Ilsefälle zum Verweilen ein. Kein großer Wasserfall, wahrlich nicht, aber wunderschön. Wir waren bei Eis und Schnee dort, Eiszapfen und Eiskristalle funkelten und glitzerten um die Wette und das Wasser schlingerte ein wenig wie Öl unter den Eisplatten hindurch. Herrlich! Im Sommer, wenn alles grünt und blüht, wird die Landschaft auf andere Weise erstrahlen, dann kommen wir wieder.

Gut zu wissen

Heinrich-Heine-Weg vom Ilsetal zum Brockengipfel, Startpunkt Wanderparkplatz im Ilsetal, 38871 Ilsenburg. Tourbeschreibung und gpx-Track. Am Ortsrand gibt es viele Parkflächen, die Wanderwege sind sehr gut beschildert und Schautafeln informieren über die örtlichen Besonderheiten. Anreise: Bahnhof Ilsenburg (HarzElbe Express).

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Eine Brockenwanderung entlang der Ilse auf dem Heinrich-Heine-Weg 51.865892, 10.668755 Heinrich-Heine-Weg, 38871 Ilsenburg (Routenplaner)