von Gastautorin Anja Becker-Geipel

Gewandmeisterin Anja Becker-Geipel unterhält auf Burg Querfurt eine historische Kostümwerkstatt:

Größtenteils sind es Familien, die sich zur FilmBurg-Führung in meiner Kostümwerkstatt auf Burg Querfurt einfinden und neugierig Figurinen, Stoffmuster und Accessoires wie Knöpfe oder Bänder bestaunen. Das Highlight jedes Werkstattbesuchs sind die wertvollen Original-Filmkostüme großer Kinoproduktionen.

Die dürfen auch mal heimlich befühlt werden. Mein Beruf ist Gewandmeisterin, gerne wird das mit Kostümbildnerin verwechselt. »Was ist denn da der Unterschied?«, höre ich die Besucher schon fragen Wer entwirft und wer näht die Kostüme und warum sehen sie genau so und nicht anders aus? Wie teuer ist denn so ein Kostüm? Warum wird ein Film überhaupt auf Burg Querfurt gedreht und wie lange dauert das? Sieht der Schauspieler in echt auch so gut aus wie im Film?

Gemeinsam besuchen wir während der Führung viele Original-Drehorte auf dem weitläufigen Gelände der über 1000jährigen Burg und ich zeige den Gästen, welche Szenen aus berühmten Filmen hier gedreht wurden. Die Filmteams kommen gerne zu uns, weil die Burg viele Jahrhunderte Baugeschichte in sich vereint und deshalb so eine prima Kulisse für Filme wie die »Päpstin«, der »Medicus« oder auch Til Schweigers »1 1/2 Ritter« hergibt. Und wer hier Historienfilme dreht, braucht auch historische Filmkostüme. Vorlagen für meine Arbeit sind die Entwürfe eines Kostümbildners, die ich als Figurine, Foto oder auch als Gemäldes bekomme.

Und dann wird erst einmal gerechnet. Wie viel Seide oder Bauernleinen und wie viele Arbeitsstunden werden benötigt? Muss das Kostüm noch bearbeitet, verschmutzt oder zerrissen werden? Wie oft wird es benötigt für Stunt, Hauptdarsteller und Lichtdouble?

Dann geht die eigentliche Arbeit los. Erste Anprobe, zweite Anprobe, am Drehort, im Wohnmobil der Schauspielerin, auf dem Acker, egal… Nach einigen Nachtschichten ist alles fertig und wird vom Kurier zum Drehort gebracht.

Viele Monate später erst kann ich meine Arbeit dann auf der Leinwand begutachten. Sitzt das Korsett, sieht man auch keine Maschinennaht bei der Großaufnahme? Manche meiner Kostüme reisen mit der Filmcrew um die halbe Welt, von Querfurt in den Harz, ins Studio nach Köln, dann nach Marokko, nach Ägypten und wieder zurück.

Spannende Geschichten aus dem „Nähkästchen“ gibt es viele zu erzählen bei den FilmBurg-Führungen.

Gut zu wissen

Burg Querfurt, Burgring, 06268 Querfurt, www.burg-querfurt.de, Tel. +49 (0)34771 52190. Termine: auf Anfrage. Eintritt: 11,50 € inkl. Burg-Museum und einem Stück Kuchen und Kaffee. Anreise: Querfurt Hauptbahnhof, 20 Min Fußweg.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der FilmBurg Querfurt.

Karte wird geladen - bitte warten...

Filmburg Querfurt 51.376991, 11.593602 Burg Querfurt (Burgring), 06268 Querfurt (Routenplaner)