von Juniorscout Lucas, 16 Jahre

Jeden Tag wenn ich zur Bushaltestelle gehe, komme ich an der Lichtenburg in Prettin vorbei. Ein imposantes Bauwerk! Hohe Mauern, große Tore, Figuren aus Sandstein. Offensichtlich wird das Alter des Gebäudes an dem Putz, der sich hier und da löst.

Mich begeistern Geschichte und Bauart der Lichtenburg. Deshalb habe ich mich mal informiert. Ich erfuhr, dass auf dem Grundstück im 16. Jahrhundert ein Kloster errichtet wurde, was damals als Sitz des Antoniterordens im Kurkreis genutzt wurde. Martin Luther wollte 1518 den Kurfürsten um Unterstützung für eine Reformation der Kirche bitten. Deshalb traf er sich in Prettin mit dem Kanzler Georg Spalatin, um sein Anliegen vorzutragen. Nachdem der Kurfürst seine Bereitschaft erklärt hatte, nahm die Reformation ihren Lauf. Später löste sich das Kloster auf und große Teile fielen einem unaufgeklärten Brand Mitte des 16. Jahrhunderts zum Opfer. Daraufhin hat August I. von Sachsen die Reste des verbliebenen Klostergebäudes niedergerissen und errichtete die Lichtenburg für seine Gemahlin Anna. Aber nicht nur Anna lebte in der Lichtenburg, auch drei weitere sächsische Kurfürstinnen bewohnten die Schlossanlage.

Ab 1812 waren die schönen Zeiten vorbei. Hinter den hohen Mauern der Lichtenburg wurde ein Gefängnis eingerichtet. 1928 wollte man dieses Gefängnis schließen. Daraufhin haben die Nationalsozialisten Gebäudeteile als Konzentrationslager umgebaut. Ab 1933 war es mit Bunker und Zellenbau voll »funktionsfähig«.

Heute ist die Lichtenburg ein Museum, in dem man viel über vergangene Tage erfahren kann. Die Gedenkstätte erinnert an die Opfer des Faschismus. Mich beeindrucken vor allem die Fundstücke aus den KZ-Zeiten. Die Häftlinge haben Wertgegenstände, z.B. Dokumente oder Fotos von Angehörigen vergraben. Wer weiß, wie viele Zeitdokumente noch im Verborgenen schlummern. In jedem Jahr treffen sich die wenigen ehemalige Häftlinge und Jugendlichen aus verschiedenen Ländern für gemeinsame Projekte. Sie erinnern an die schlimmen Zeiten und wünschen sich von Herzen, dass so etwas nie wieder passieren darf.

Gut zu wissen

Schloss Lichtenburg, Schloßstraße 1, 06922 Prettin, www.foerderverein-lichtenburg.com. Die Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin befindet sich in der Annaburger Strasse 4, 06922 Prettin. Öffnungszeiten: Di. – Do. 9 bis 15.30 Uhr, Fr. 9 bis 13 Uhr, jeden letzten Sonntag im Monat, 13 bis 17 Uhr. Anreise: Haltestelle Drei Linden, Bus (Linie 364).

Karte wird geladen - bitte warten...

Die Geschichte der Lichtenburg in Prettin 51.662088, 12.931418 Schloßstraße 1, 06922, Prettin, Deutschland (Routenplaner)