von Gastautorin Beate Senftleben

Beate Senftleben ist Leiterin Evangelisches Jugendbildungsprojekt wintergrüne in Torgau und beschäftigt sich mit den Orten der Reformation im Hier und Heute:

Wie war das nochmal, wenn wir als Kinder zur Mutter in die Küche kamen? Warum war der Topf auf dem Herd so interessant? Und wieso klemmte die Schublade mit dem Besteck, das so schön klappert, wenn man es ausräumt? Und dann der Schrank im Schlafzimmer – der war tabu, besonders vor Weihnachten. Im Haus in der Wintergrüne 2 in Torgau sind das nur einige von vielen Fragen, zu denen wir uns mit unseren Besuchern austauschen.

In diesen Räumen der ehemaligen Superintendentur diskutierten schon Martin Luther, Philipp Melanchthon, Justus Jonas und Johannes Bugenhagen 1527 die sogenannten Torgauer Artikel, welche die protestantischen Fürsten dem Kaiser 1530 im Augsburger Bekenntnis vorlegten. Austausch und Reflexion über Werte und unterschiedliche Perspektiven gehören also schon seit dem späten Mittelalter hierher. Das wollten wir aufgreifen und haben ein bundesweit einmaliges Ausstellungprojekt verwirklicht: Kinder und Jugendliche haben uns erzählt, mit welchen Dingen sie sich im Alltag beschäftigen. Mit der Sammlung hat sich ein Wertekosmos abgezeichnet, der sich zwischen den Polen »Sicherheit« und »Risiko« bewegt. Diese Pole setzen den Rahmen für die Ausstellung.

Der Ausstellungsrundgang beginnt mit einer Phase der Einstimmung. Familien und Gruppen gestalten gemeinsam Wunschorte und tauschen sich anschließend darüber aus, welche Werte sich hinter den einzelnen Orten verbergen. Da gibt es kein richtig oder falsch – es geht um den Austausch darüber: Ist die Schule für mich ein Ort der Disziplin oder ein Ort der Kreativität? Oder verkörpert sie für mich den Wert der Freundschaft? Besucher, die einzeln kommen, machen dies anhand eines Fragebogens. Dann geht die Reise weiter durch die Ausstellungsräume. Eine Küche im Maßstab 1: 2,2 versetzt die Besucher in ihre eigene Kindheit zurück. Auf den Stühlen baumeln die eigenen Füße in der Luft – auch bei Erwachsenen. Im Schlafzimmer ist der Besucher schon etwas älter. Im Maßstab 1:1,6 erleben Kinder die Welt im Schulalter. Es geht also um den Wechsel der eigenen Perspektive und das Nachdenken über eigene Werte und die der Anderen.

Wurzeln und Flügel – das ist laut Goethe das Wichtigste, was Eltern ihren Kindern mitgeben können. »Wurzeln und Flügel« – so heißt auch unsere Ausstellung.

Gut zu wissen

Wintergrüne, Wintergrüne 2, 04860 Torgau, www.wintergruene.de, Tel. +49 (0)3421 703480. Öffnungszeiten: Di. – Fr. 10 bis 16 Uhr und jederzeit nach vorheriger Absprache Eintritt: Kinder 2 €, Erwachsene 3 €, Familien 5 €. Die Ausstellung ist geeignet für Jung und Alt ab 11 Jahren, für Jüngere bietet das Haus besondere Projekte an.

Karte wird geladen - bitte warten...

Wurzeln und Flügel - eine Reise zu den eigenen Werten in Torgau 51.559630, 13.005830 Wintergrüne 2, Torgau, Deutschland (Routenplaner)