Natur in Sachsen: Flora & Fauna

Flora & Fauna

Die Elbe fließt als mächtiger Strom durch Sachsen und bietet mit ihren Auenlandschaften der heimischen Tier- und Pflanzenwelt Lebensräume in und am Wasser. Der Nationalpark Sächsische Schweiz ist durch seine großflächigen Waldgebiete und Felsenlandschaften besonders artenreich. Seltene Tierarten wie Fischotter, Schwarzstorch, Wanderfalke und Uhu sind hier zu Hause.

Karte wird geladen - bitte warten...

Wandern im tschechischen Märchenwald am Prebischtor: 50.880835, 14.269524
Wandern am Pfaffenstein – die Sächsische Schweiz im Kleinen: 50.907796, 14.080610
Der Rabenauer Grund – ein Tal im Wandel: 50.953344, 13.638325
Radtour nach Moritzburg – Jagdschloss mit Meeresbrise: 51.130246, 13.723984
Gärten im Kloster St. Marienthal: 50.997836, 14.925908
Die Altstadt Görlitz und das »Heilige Grab«: 51.158643, 14.982772
Zauber auf den zweiten Blick - Schlosspark Rothenburg an der Neiße: 51.338334, 14.970245
Fürst Pückler und seine Parkanlagen - das UNESCO Welterbe Muskauer Park: 51.550668, 14.723100
Bunt und vielfältig gärtnern - Internationaler Garten Meißen: 51.180708, 13.496626
Heilung und Bildung im Klostergarten: 51.174746, 13.457630

Heilung und Bildung im Klostergarten

Samuel Hahnemann, ein Sohn der Stadt Meißen war Begründer der Homöopathie. Ein Meißner Verein pflegt sein Andenken im Hahnemannzentrum auf vielfältige Weise. In den Überresten einer mittelalterlichen Klosteranlage die immer weiter restauriert wird befindet sich ein wunderschöner Apothekergarten. In diesem Ambiente finden Seminare zu Gesundheits- und Umweltthemen aber auch Kulturveranstaltungen statt.

mehr lesen

Der Rabenauer Grund – Ein Tal im Wandel

Bevor sich die Weißeritz ihren Weg durch das Stadtgebiet bahnt, durchquert der Nebenfluss der Elbe den Rabenauer Grund, ein bis zu 80 Meter tiefes Tal, in dem sich ein Wanderweg und eine alte Bahnlinie zwischen sagenumwobenen Felsformationen treffen. Obwohl es heute ein Naturschutzgebiet ist, zeigt die Geschichte hier beispielhaft die Veränderung eines Flusstales durch den Menschen. Trotzdem ein Wandertipp, bis zur Talsperre Malter sind es 10 Kilometer.

mehr lesen