von Gastautorin Claudia Wieltsch

Claudia Wieltsch betreut das Konrad-Wachsmann-Haus in Niesky. Eine weitere Besonderheit in der Stadt ist aus ihrer Sicht der Gottesacker der Herrnhuter Brüdergemeine:

Der Zinzendorfplatz ist der zentrale Platz in Niesky. Die Parkanlage strahlt eine schlichte Ruhe in barockem Stil aus. Egal aus welcher Richtung man in die Stadt kommt – man landet immer hier. Dort befinden sich eine Vielzahl der wichtigsten Bauten: das Johann-Raschke-Haus (Museum und Touristinformation), das Pädagogium (ehemalige Ausbildungsstätte, heute Bibliothek), ein Teil des Friedrich-Schleiermacher-Gymnasiums, die Kirche der Herrnhuter Brüdergemeine mit Brüder- und Schwesternhaus. Ein Wegekreuz verbindet die Kirche mit dem Gymnasium. Friedrich Schleiermacher (1768 bis 1834), evangelischer Theologe und Pädagoge, wurde in Niesky im Pädagogium der Herrnhuter Brüder-Unität erzogen. Mitten durch den Platz verläuft die Hauptstraße von Niesky. Ungefähr 500 Meter von der Kirche entfernt liegt der Gottesacker der Brüdergemeine, über ein paar Nebenstraßen mit dem Zinzendorfplatz verbunden.

Eine ganz besondere Atmosphäre entsteht aus meiner Sicht, wenn die Herrnhuter Brüder und Schwestern einen der ihren zu Grabe tragen, denn dieses Ereignis wird nicht als Trauerfeier verstanden. Die verstorbenen »Geschwister« werden lediglich in eine neue Gemeinschaft übergeben. Wenn der schlichte weiße Sarg aus einer der beiden Türen der Kirche getragen wird, bildet sich ein sehr ruhiger Schweigegang durch die Innenstadt über die Gottesackerallee durch das Eingangstor des Friedhofes mit der Aufschrift »Ich lebe und ihr sollt auch leben« (Joh. 14,19) auf dem Torbogen.

Der Gottesacker selbst ähnelt eher einem Waldfriedhof, dicht bestanden mit Bäumen. Auf der westlichen Seite des Hauptweges befinden sich die einfachen, flach auf dem Boden liegenden Grabplatten der »Schwestern« und auf der östlichen Seite die der »Brüder«. Bei den Inschriften zu den Geburtsorten liest man Orte in der ganzen Welt, in allen Kontinenten, Zeichen der intensiven Missionstätigkeit und weltweiten Verbindung der Gemeine.

Gut zu wissen

Gottesacker, Gottesackerallee 11,02906 Niesky, www.niesky.ebu.de/erkundungen/gottesacker. Anreise: Regionalbahn nach Görlitz oder Horka, von dort mit dem Bus.

Karte wird geladen - bitte warten...

Schweigegang auf dem Heimweg zum Gottesacker 51.290453, 14.823432 Gottesackerallee 11, 02906, Niesky, Deutschland (Routenplaner)