Vom Süden kommend fließt die Weißeritz durch Dresden und in die Elbe. Bevor der Fluß sich seinen Weg durch das Stadtgebiet bahnt, durchquert er den Rabenauer Grund, ein bis zu 80 Meter tiefes Tal, in dem sich ein Wanderweg und eine alte Bahnlinie zwischen sagenumwobenen Felsformationen treffen. Obwohl es heute ein Naturschutzgebiet ist, zeigt die Geschichte hier beispielhaft die Veränderung eines Flusstales durch den Menschen. Die Begehbarmachung erfolgte schon im Mittelalter durch Holz-Flößer und durch Freiberger Bergleute, die hier nach Erz suchten. 1881 begann der Bau einer Bahnlinie durch das Tal, seit 1911 gibt es ein Wasserkraftwerk, für das ein 400 m langer Stollen in den Fels gesprengt wurde.

Der Anblick des Rabenauer Grundes hat sich nach einer Hochwasserflut im Jahr 2002 noch einmal radikal verändert. Damals wurde die flussaufwärts liegende Talsperre Malter wegen immer weiter steigender Wasserstände abgelassen und das Tal zerstört. Beim Wiederaufbau wurde das felsdurchsetzte Flussbett der Weißeritz begradigt, alte Bäume entfernt, der Pfad verbreitert und die Bahntrasse verstärkt. Zerstörung eines Naturschutzgebietes sagen die einen, notwendige Schutzmaßnahmen die anderen.

Eine Wanderung oder eine Bahnfahrt durch den Rabenauer Grund kann ich trotz aller Diskussionen empfehlen, denn trotz der Eingriffe in die Natur gibt es im und am Wasser der Weißeritz immer noch eine vielfältige Flora und Fauna zu entdecken. Das Flusstal beeindruckte auch schon den Landschaftsmaler Ludwig Richter, der sich hier im 19. Jahrhundert inspirieren ließ. Als Kind habe ich mich von den vielen Sagen über die Felsformationen und Landmarken — zum Beispiel den Trompeterfelsen, den Predigtstuhl oder das Brautbett — beeindrucken lassen, denn hier bewachen Zwerge noch heute Schätze von Rittern oder Einsiedlern. Und wenn du eine »reine« Jungfrau bist, kannst du dich auf die Suche nach Gold machen. Alle anderen finden hier ein Stück »menschgemachte« Natur.

Gut zu wissen

Ab Dresden mit der S-Bahn S3 bis Freital Hainsberg (Fahrtzeit ca. 12 Minuten). Rückfahrt ab Talsperre Malter mit dem Zug: www.weisseritztalbahn.com. Alternative Wanderwege entlang des Tales für den Rückweg sind ebenfalls ausgeschildert. Die Wanderroute durch das Tal zur Talsperre Malter ist ca. 10 Kilometer lang.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Der Rabenauer Grund – ein Tal im Wandel 50.953344, 13.638325 Rabenauer Grund, Rabenau, Deutschland (Routenplaner)