von Gastautorin Beate Senftleben

Regelmäßig besucht Beate Senftleben mit Gruppen von Kindern und Jugendlichen Schloss Hartenfels in Torgau und erkundet Symbole und Geschichten:

Für Besucher ist das Schloss Hartenfels der Wettiner in Torgau natürlich ein besonderer Anziehungspunkt. Es ist im Stadtbild auch sehr dominant. Man kann erahnen, dass dieser Ort in früheren Zeiten ein politisches Zentrum war: Von hier aus stützten die Ernestiner aus dem Hause Wettin und ganz besonders Kurfürst Friedrich der Weise die Reformatoren in Wittenberg. Man kann sagen, dass sich die Reformation ohne diese Verknüpfung mit der weltlichen Macht der Fürsten wohl nicht so schnell und so weit ausgebreitet hätte.

Auch Kinder und Jugendliche sind jedes Mal wieder beeindruckt, wenn wir zusammen im Innenhof des Schlosses stehen. Sie beschäftigt die Frage, was von dieser mächtigen Kulisse welche Bedeutung für ihren ganz konkreten Alltag hat. Und da ist einiges an kleinen Zeichen und Hinweisen versteckt in den alten Mauern.

Wir beginnen unsere Suche meistens am Fuße des großen Wendelsteins, der an sich schon ein beeindruckendes Bauelement in Schloss Hartenfels ist. »Wie kann man einen Treppenaufgang bauen, der anstatt einer tragenden Säule in der Mitte einfach ein rundes Loch hat?« Diese Frage ist bis heute nicht vollständig geklärt. In jedem Fall ist es dem Fürsten gelungen, sich (und seinem Architekten Konrad Krebs) damit ein Denkmal zu setzen. Da der Kurfürst nicht kleinlich war mit Hinweisen auf seine Macht, ließ er auch ein Bildnis von Samson dem Löwenbändiger am Fuße der Treppe ein. Die Kinder interessiert hier vor allem die Geschichte dahinter: Samson der Unbesiegbare, der die Israeliten im Alten Testament immer wieder von der Unterdrückung der Philister befreit – und schließlich darüber stolpert, dass eine Frau, Delila, ihm die Haare schneidet und ihn so der Quelle seiner Stärke beraubt.

Was ist aber die wahre Stärke Friedrichs des Weisen gewesen? Wenn ich mit unseren Gruppen ganz oben an der Treppe ankomme, steht uns der Kurfürst selbst als Bildnis gegenüber, rechts und links zwei Säulen, in denen die Bildnisse von Martin Luther und Philipp Melanchthon zu finden sind. Die eindeutige Meinung der Kinder: »Stark, wenn sich einer dazu bekennt, dass er etwas nicht alleine sondern zusammen mit anderen als tragende Säulen erreicht hat.«

Gut zu wissen

Wendelstein in Schloss Hartenfels, Schlossstr. 27, 04860 Torgau, www.schloss-hartenfels.de. Öffnungszeiten ständige Ausstellung: Tägl. 10 bis 18 Uhr, Führungen durch die Ausstellung sind kostenlos und dauern 90 Min. Anreise mit der Regionalbahn oder mit der S-Bahn aus Leipzig, (Linien 2, 4).

Karte wird geladen - bitte warten...

Gemeinsam stärker – und der Fürst ist der Stärkste 51.559210, 13.007590 Schloßstraße 27, Torgau, Deutschland (Routenplaner)