von Gastautor Werner Beyer

Der Autor ist ehrenamtlicher Archivar im Allianzhaus Bad Blankenburg. Die Evangelische Allianz ist ein Netzwerk evangelisch-reformatorisch gesinnte Christen aus den verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften:

Von frühester Jugend an erlebte ich zum Konferenztermin einen starken Besucherstrom vom Bahnhof her zur 1906 unter Ernst Modersohn gebauten Konferenzhalle. Anna von Weling hatte 1886 die »Villa Greifenstein« unter anderem zu diesem Zweck gekauft. Auch schon bei der Einweihung der »Alten Konferenzhalle« 1898 fanden sich Christen aus aller Welt ein. Allein 16 Sprachen wurden gesprochen. Sie wollten sich über alle Glaubensunterschiede hinweg verständigen, im Wort Gottes nach gemeinsamer Erkenntnis suchen, Gott loben und »nicht nur« im Gebet für alle bedrängten und verfolgten Christen in der Welt einstehen.

So organisierte man beispielsweise um die Jahrhundertwende herum Patenschaften für verwaiste armenische Kinder, schickte Bibeln in Länder, in denen es noch keine zu kaufen gab und unterstützte zahlreiche Missionare. Zu den sieben Sprachen, die Anna von Weling beherrschte, gehörte auch Italienisch. So konnte sie sich um die italienischen Gleisarbeiter kümmern, die damals die Schwarzatalbahn bauten. Ins Schwarzatal ritt auch ein angestellter Prediger Gustav Kaiser mit seinem Pferd »Vorwärts«, um in den Dörfern den Glauben zu wecken und zu stärken. Alles ist getragen von der starken Gewissheit: »Alle Christen gehören zusammen«.

In den Jahren nach 1950 wuchs die Zahl der Konferenzbesucher bis auf 6.000. Quartier fanden jüngere Leute in Zeltlagern. Mehr als 500 Frauen schliefen dicht an dicht in der Stadthalle auf Strohsäcken und später auf Luftmatratzen. In zahlreichen Gemeindesälen der Gegend waren Gemeinschaftsunterkünfte eingerichtet. Auch die Kirchen der Region nahmen die vielen Besucher auf.

Heute wird von hier aus auch die gesamte Arbeit der Deutschen Evangelischen Allianz geleitet. Das Allianzhaus lädt im ganzen Jahr Gäste zu Freizeiten, Seminaren und Begegnungen ein. Im Aufbau befindet sich das Allianz-Archiv, in dem einschlägige Zeitschriften, Bücher und Bilder gesammelt werden. Interessenten wie Seminaristen oder Doktoranten werden hier fündig. Das Allianzhaus hat neben Friedrich Fröbel und dem vielgelesenen Ernst Modersohn, viel dazu beigetragen, dass Bad Blankenburg heute weltweit bekannt ist.

Gut zu wissen

Evangelisches Allianzhaus Bad Blankenburg, Esplanade 5-10a, 07422 Bad Blankenburg, www.allianzhaus.de, Tel. +49 (0)36741 210. Anreise: Bahnhof Bad Blankenburg, Regionalbahn. Weiter mit dem Bus, Haltestelle Stadtmühle (Linien 215, 218, 980) bzw. 15 Min. zu Fuß.

Karte wird geladen - bitte warten...

»Alle Christen gehören zusammen« - das Allianzhaus in Bad Blankenburg 50.685290, 11.263335 Esplanade 5-10A, 07422 Bad Blankenburg (Routenplaner)