von Gastautorin Laura Jähnert

Laura Jähnert studiert Medienmanagement an der Bauhaus-Universität Weimar und koordiniert die Bauhaus.Botschafter:

Wir sind Studierende der Bauhaus-Universität in Weimar und in unserer Rolle als Bauhaus.Botschafter sind wir Ansprechpartner für alle, die sich überlegen, hier einige Zeit zu verbringen. Wir beantworten Fragen und geben Einblicke in das Studentenleben in Weimar. In einem Satz: Wir wollen das Besondere dieser Universität aus Sicht der Studierenden vermitteln.

Viele internationale Studierende kommen hierher, weil sie den Gedanken des Bauhaus am Gründungsort live erleben wollen. Dieser »Geist« lebt von der Verbindung von Theorie und Praxis, vom Austausch verschiedener Fachrichtungen und der Vernetzung untereinander. All das kann man heute immer noch auf dem Campus erfahren.

An dieser Universität wird aus einer Idee ganz schnell eine Umsetzung. Ich denke, auch das ist ein Erbe des Bauhaus. Ein Beispiel dafür ist »Die Lücke«. Ein Architekturstudent entdeckte den Leerraum zwischen zwei Lehrgebäuden und dachte sich »Das wäre cool, wenn der Platz genutzt würde«. Er entwickelte und baute im Rahmen seines Abschlussprojektes ein kulinarisch und baulich nachhaltiges Restaurant, das dann auch tatsächlich für mehrere Wochen in Betrieb war.

Ein Ort, an dem auch außenstehende Besucher diesen Geist erfahren können, ist das Bauhaus.Atelier mitten auf dem Campus. Das kleine, als Brendelsches Atelier bekannte Gebäude mit dem Glasdach ist Café, Info- und Verkaufspunkt gleichzeitig. Hier kommen Studierende zusammen, tauschen sich aus, vernetzen sich und planen in bester Bauhaustradition gemeinsam Projekte.

Auch wenn noch heute der Bauhausspirit in Weimar spürbar ist, wäre ich doch gern bereits zur Gründungszeit um 1919 vor Ort gewesen. Als das Bauhaus entstand, wusste man schließlich noch nicht, dass die Beteiligten Geschichte schreiben würden. Das Überwinden von gestalterischen Dogmen, ein generelles Umdenken in der universitären Lehre – all das mitzuerleben, stelle ich mir sehr spannend vor. Was für uns heute selbstverständlich ist, wurde damals erst entwickelt und ist für mich ein faszinierendes Kapitel deutscher Geschichte.

Gut zu wissen

Bauhaus.Atelier im Innenhof des Hauptgebäudes, Geschwister-Scholl-Straße 6a, 99423 Weimar, www.uni-weimar.de. Öffnungszeiten: April bis November: Mo. – Fr. 10 bis 16 Uhr, Sa. und So. 13 bis 17 Uhr, Dezember bis März: Mo. – Fr. 9.30 bis 17.30 Uhr, Sa. und So. 13 bis 16 Uhr. Anreise: Haltestelle Bauhaus Universität, Bus (Linie 1).

Karte wird geladen - bitte warten...

Der »Geist« des Bauhaus im Brendelschen Atelier an der Universität Weimar 50.974256, 11.328910 Geschwister-Scholl-Straße 6A, 99423 Weimar (Routenplaner)