von Gastautor Karl-Friedrich Naue

Der Autor hat schon als Kind in der elterlichen Mühle mitgeholfen und ist zudem begeisterter und überregional bekannter Jazzmusiker:

Meine Vorfahren erwarben das Mühlengrundstück im Jahr 1839. Da war die Perlgraupenmühle gerade im Aufbau, die vorherige Papiermühle war 1813 von den napoleonischen Truppen dem Erdboden gleich gemacht worden. In der Kriegs- und Nachkriegszeit mussten bei uns in der Familie alle mit anpacken und so habe ich schon als Jugendlicher meine Begeisterung für die Mühlentechnik entdeckt. In den 1950er-Jahren wurde die Mühle allerdings stillgelegt und verkam zum Abstellraum. Nach meiner Ausbildung zum Heizungs- und Klimaingenieur arbeitete ich im nunmehrigen VEB (Volkseigener Betrieb). Das ingenieurtechnische Wissen half uns dann sehr, als wir die Heiligen Mühle Mitte der 1990er-Jahre mit tatkräftiger Hilfe der Familie wieder zu einer funktionstüchtigen Perlgraupenmühle aufbauten – als Denkmal und Veranstaltungsort in Erfurt.

Graupen waren ab dem 17. Jahrhundert ein wichtiges Grundnahrungsmittel vor allem für die ärmere Bevölkerung. Graupen bestehen aus den geschälten Körnern der Gerste. Sie waren bei den Menschen allerdings nicht sehr beliebt und wurden im Volksmund wegen ihrer Größe Kälberzähne oder Treppenspringer genannt. Meine Vorfahren wollten ihr Produkt dann nicht andauernd so beschimpfen lassen und so fingen sie an, es zu verbessern: Sie zerkleinerten die groben Körner. Allerdings wurden die dann eckigen Graupen noch weniger gekauft. Eine Verschönerung musste her. So entwickelte man ein besonderes Verfahren mit dem die zerkleinerten Körner rundgeschliffen werden konnten. Sie wurden als Perlgraupen bezeichnet. Die Erfurter Perlgraupen waren deutschlandweit ein Begriff. Deshalb ist die Heiligen Mühle ein überregional wichtiges technisches Denkmal. Von den über 50 Mühlen in Erfurt ist sie die einzige, die noch für Besucher geöffnet ist.

Die Restaurierung der Heiligen Mühle war und ist ein Familienprojekt und hat Jahre gedauert. Es fallen ständig neue Arbeiten an zum Beispiel müssen die Schaufeln der Wasserräder ständig erneuert und über 90 Lagerstellen geschmiert werden. Wir haben jedes Jahr bis zu acht Tagesveranstaltungen mit Mühlenführungen. Mein Sohn führt dann die Besuchergruppen durch die Mühle und ich schlüpfe in meine andere Rolle: Als Karli Naue spiele ich mit meiner Band Jazzmusik auf dem Mühlenhof.

Gut zu wissen

Heiligen Mühle, Mittelhäuser Straße 16, 99089 Erfurt-Ilversgehofen, www.heiligenmuehle.de, Tel. +49 (0)0361 733297. Aktuelle Veranstaltungen und Führungen auf der Webseite. In der Mühle befindet sich auch eine Ausstellung zur Geschichte des Jazz in Deutschland. Anreise: Haltestelle Mittelhäuser Straße, Straßenbahn (Linie 1).

Karte wird geladen - bitte warten...

Die Geschichte der Erfurter Perlgraupen aus der Heiligen Mühle 51.001819, 11.022823 Mittelhäuser Straße 16, 99089 Erfurt-Ilversgehofen (Routenplaner)